SV Huchenfeld e.V.

Saison 2019/20: 1. Mannschaft und Spielausschuss

hinten v.li.: Vorstand Sport Markus Müller, Spielertrainer Timo Fuhrmann, Rad Talu, Julian Krebiehl, Phillip Seiter, Marco Gargiulo, Tobias Dußling, Daniel Calo, Valery Heidt, Marc Günther, Florian Stimpfig, Co-Spielertrainer Felix Zachmann, Marvin Schabinger, Spielausschuss: Martin Dußling– Pascal Siebler – Michael Stenzel, Vorstand Breitensport Rüdiger Haase, Sprecher des Vorstandes Hans-Bernd Lipinski

vorne v. li:    Julian Kunze, Sefa Bulut, Tunahan Bozkaya, Ugur Bozkaya, David Dittrich, Marius Bechthold, Daniel Weiner, Özkan Sasmaz, Arthur Disterhoft, Fatos Beka

 

 

 

Der Spielausschuss des SV Huchenfeld

Sie kümmern sich um die Belange der 1. und 2. Mannschaft:

Das Team Spielausschuss:  Michael Stenzel (re.), Marco Navoni (Mitte) und Martin Dußling (li.)

Auf dem Bild fehlt :    Felix Siebler

 


Termine Vorbereitung 2019/20

 


 

Begegnungen  -  Ergebnisse  -  Tabellen

      ........ hier

 


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 17.11.2019 Spvgg. Coschwa - SV Huchenfeld 0:2 (0:0)

Geduldspiel

Lange musste der Anhang des SV Huchenfeld warten, bis der Sieg bei der Spvgg. Coschwa „eingetütet“ war. Knapp neben der Eckfahne kam Marc Günther an den Ball. Seine genau getimte Flanke verwertete Tunahan Bozkaya mit einem schulmäßigen Kopfball zur Führung (81.). Schon in der Nachspielzeit wurde ein Angriff der Gastgeber abgefangen, Kadir Sefa Bulut kam noch in der eigenen Hälfte an den Ball. Und dann ging die Post ab. Er ließ sich nicht mehr aufhalten und stellte den Sieg mit seinem Tor sicher (90.+2). 

Schon in der ersten Halbzeit war Huchenfeld das überlegene Team. Trotz manchem Fehlpass und einigen „Hinfallern“ auf dem seifigen Boden hatte der SVH viele Chancen um das Spiel schon früh in die „richtigen Bahnen“ zu lenken. Aber entweder stand der Torwart der Gastgeber im Wege oder der entscheidende Pass kam nicht an. Die Abwehr stand sicher, Torwart Marius Bechtold musste sich nur einmal strecken, um einen Weitschuss zu entschärfen.

Die zweite Halbzeit konnte die Spvgg. etwas offener gestalten. Einen Weitschuss lenkte Goalie Bechtold über die Latte, danach hatte der SVH aber Glück, als ein Schuss aus kurzer Distanz noch zur Ecke abgefälscht wurde. Trotzdem hatte Huchenfeld genügend Gelegenheiten, um in Führung zu gehen. Es brauchte jedoch Einiges an Geduld und die letzten zehn Minuten um den Dreier einzufahren.

Es spielten:   -22-Marius Bechtold, -5-Marco Gargiulo, -7-Kadir Sefa Bulut, -10-Tunahan Bozkaya, -17-Marius Schneider (-16-Tobias Dußling)(-29-Calogero Argentiero), -21-Valery Heidt, -25-Felix Zachmann, -26-Marc Günther, -31-Marvin Schabinger (-23-Daniel Weiner), -66-Özkan Sasmaz  ‚(14-Florian Stimpfig), -95-Julian Krebiehl

Bank: -1-Daniel Dittrich

ME

 


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 2.11.2019 SV Huchenfeld - 1.FC Alemannia Hamberg 2:3 (0:3)

Schwache erste Hälfte spielentscheidend

Der SVH fand in der ersten Halbzeit nicht statt. Die Einstellung zum Spiel ließ sehr zu wünschen übrig. Hamberg spielte aus einer kompakten Abwehr heraus und griff Huchenfeld teilweise schon an dessen Strafraum an. Der SVH hatte dadurch große Schwierigkeiten im Spielaufbau, die pomadige Spielweise tat ihr Übriges. Außerdem war der FCA gnadenlos effektiv, machte aus zwei Chancen drei Tore. Zweimal fing der Gast Angriffsbemühungen des SVH ab, konterte über rechts, spielte die Abwehr auseinander und traf zum 0:2 (21., 22.). Kurze Zeit später war ein Angriff der Gäste schon abgefangen, aber statt den Ball Goalie Marius Bechtold an der Strafraumgrenze zu überlassen, wurde geklärt, der Ball kam zum Gegner und aus 35 Metern schlug der Ball im Gehäuse des SVH ein (28.). Bis zur Halbzeitpause konnte weiterer Flurschaden vermieden werden.

Als gleich zu Beginn der zweiten Hälfte nach einem Foulspiel im Mittelfeld Arthur Disterhoft mit der gelb/roten Karte den Platz verlassen musste, sah es nach einem Debakel für den SVH aus. Doch der Platzverweis war die Initialzündung für eine zweite Halbzeit, in der der Gast „kein Land“ sah. Huchenfeld war drückend überlegen, Angriff auf Angriff rollte in Richtung Gästetor.

Schon kurz nach dem Platzverweis setzte sich Kadir Sefa Bulut über die rechte Seite durch, seine Flanke verwertete Julian Krebiehl (Mitte) am zweiten Pfosten stehend zum 1:3 (48.). Als Tunahan Bozkaya im Strafraum gefoult wurde, war das 2:3 fällig. Er selbst verwandelte den Strafstoß sicher (53.). Huchenfeld blieb weiter im Vorwärtsgang, viele Chancen wurden herausgespielt. Aber entweder scheiterte man an sich selbst, ein Abwehrspieler stand dazwischen oder der Gästetorwart hatte etwas gegen einen weiteren Torerfolg der Huchenfelder. Und auch der Oberligaschiedsrichter hatte etwas gegen das 3:3. Einen glasklaren, vom Torwart verursachten Foulelfmeter, pfiff er nicht, Freistoß für den Torwart. Die „Volksseele“, die den SVH in der zweiten Halbzeit nach vorne trieb, kochte. Huchenfeld ließ sich von der Fehlentscheidung aber nicht beeindrucken, spielte weiter nach vorne. Leider gelang der Ausgleich nicht mehr. Vielmehr musste auch noch Timo Fuhrmann in der Nachspielzeit mit der gelb/roten Karte vom Feld. Trotz der Heimniederlage bleibt der SVH weiter auf dem zweiten Tabellenplatz, so dass es am nächsten Freitag zum Spitzenspiel „Erster gegen Zweiter“ in Niefern kommt.

Es spielten: -22-Marius Bechtold, -3-Philipp Seiter, -4-Timo Fuhrmann, -7-Kadir Sefa Bulut, -10-Tunahan Bozkaya,  -19-Arthur Disterhoft, -24-Rad Talu (-17-Marius Schneider), -25-Felix Zachmann, -26-Marc Günther, -66-Özkan Sasmaz (-16-Tobias Dußling), 95-Julian Krebiehl (-31-Marvin Schabinger)

Bank:            -87-Martin Schlagentweith, -14-Florian Stimpfig, -15-Fatos Beka

ME


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 26.10.2019 1.FC Bauschlott - SV Huchenfeld 1:3 (0:1)

2. Tabellenplatz gefestigt
Der SVH hatte keine großen Schwierigkeiten, den FCB in Zaum zu halten und als Sieger den Platz zu verlassen. Es dauerte allerdings, bis sich der Erfolg einstellte. Tunahan Bozkaya blieb es vorbehalten, den SVH in Führung zu bringen, als er den Ball an der Strafraumgrenze über den herausstürzenden Torwart hinweg ins Tor lupfte (29.). Weitere Chancen blieben ungenutzt, das Halbzeitergebnis hätte durchaus höher ausfallen können, zumal Bauschlott nur einmal gefährlich vor dem Huchenfelder Tor auftauchte. Auch in der zweiten Hälfte war der SVH die bessere Elf. Als Arthur Disterhoft nach einer gut getimten Flanke von Julian Krebiehl allein vor dem Torwart stand, war der zweite Treffer fällig. Doch der Torwart konnte abwehren (53.).

Wenige Minuten später stand Arthur Disterhoft (re.) wieder im Mittelpunkt. Nach einem Freistoß von Tunahan Bozkaya (li.) setzte er im Strafraum zu einem Flugkopfball an. Kurz über der Grasnarbe köpfte er den Ball zur 2:0-Führung ins Tor (57.). Damit war die Vorentscheidung gefallen. Weiteren Chancen, darunter ein Lattentreffer folgten, bevor Tunahan Bozkaya mit seinem Tor den „Sack zumachte“ (80.). Routiniert brachte Huchenfeld die restlichen Spielminuten über die Bühne. Aber wie im Heimspiel gegen Fatihspor musste man nach einem „Schlummermoment“ in der letzten Spielminute ein Gegentor hinnehmen (90.+1). Doch im Gegensatz zum Fatihspor-Spiel hatte dieses Tor heute keine Auswirkung.

Es spielten: -22-Marius Bechtold, -3-Philipp Seiter, -4-Timo Fuhrmann, -10-Tunahan Bozkaya, -19-Arthur Disterhoft (-15-Fatos Beka), -21-Valery Heidt, -23-Daniel Weiner, -25-Felix Zachmann, -31-Marvin Schabinger, -66-Özkan Sasmaz (-16-Tobias Dußling, -95-Julian Krebiehl (-17-Marius Schneider),
Bank: -1-Daniel Dittrich (ETW), -7-Nicolas Geist
ME

 


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 20.10.2019 SV Huchenfeld – FV Wildbad 4:0 (2:0)

Souverän

Der SVH fuhr einen souveränen „Dreier“ ein und festigte seinen 3. Tabellenplatz bei noch einem ausstehenden Nachholspiel. Von Beginn an war Huchenfeld die spielbestimmende Elf und erspielte sich zahlreiche Torchancen. Kadir Sefa Bulut setzte sich auf der rechten Seite durch, passt zu Daniel Calo, der aber in aussichtsreicher Position am Ball vorbeischlägt (11.). Nach einer Ecke setzte Daniel Weiner seinen Schuss von der Strafraumgrenze an die Querlatte (17.). Aber dann klappte es endlich. Auf Zuspiel von Weiner erzielte Calo die 1:0-Führung (22.). Wenige Minuten später die nächste Möglichkeit: Calo spielte sich durch, aber dieses Mal trifft Bulut den Ball nicht (28.). Und wieder eine Minute später steht Bulut allein vor dem Torwart, doch der hält. Dann erhöht Calo auf 2:0, nachdem er einen verunglückten Abschlag des Torwarts annahm, unaufhaltsam aufs Tor zulief und dem Torwart keine Chance ließ (30.). Huchenfeld hatte das Spiel fest im Griff, der FVW konnte dem nicht viel entgegensetzen. Trotz weiterer Möglichkeiten ging es aber mit dem 2:0 in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit knüpfte der SVH an die Leistung der ersten Halbzeit an. Der Gast wurde schon früh beim Spielaufbau gestört, immer wieder kam der SVH schon in der Hälfte des Gegners in Ballbesitz. Einer dieser Bälle landete bei Bulut, eine Drehung, sein Schuss landete im Tordreieck (50.). Auch in der nächsten kritischen Situation war Bulut beteiligt. Auf der linken Seite spielte er sich durch, im Strafraum umkurvte er auch noch Abwehrspieler und Torwart und wurde gefoult. Die Ausführung des Elfmeters zögerte sich einige Zeit hinaus, da sich der Torwart verletzte. Schlussendlich musste er durch einen Feldspieler ersetzt werden. Beim Anlauf zum Elfmeter rutsche Bulut aus und setzte den Elfer neben das Tor (55.). Als sich wieder Mal Calo energisch durchsetzte, konnte der Torwart dessen Schuss nur vor die Füße von Julian Krebiehl abklatschen, der keine Mühe hatte, den Ball zum 4:0 einzuschieben (58.). Danach wurde zwar bunt durchgewechselt, trotzdem hätte der SVH das Ergebnis noch weiter ausbauen können.  Nach der sicheren Führung gestattete man Wildbad auch einige Chancen, doch Torwart Marius Bechtold war auf dem Posten und ließ nichts anbrennen.

Es spielten:   -22-Marius Bechtold, -2-Marc Günther, -4-Timo Fuhrmann, -7-Kadir Sefar Bulut, -9-Daniel Calo, -19-Arthur Disterhoft (-31-Marvin  Schabinger), -21-Valery Heidt (-16-Tobias Dußling), -23-Daniel Weiner (-30-Philipp Seiter), -25-Felix Zachmann (-14-Florian Stimpfig), -66-Özkan Sasmaz,  -95-Julian Krebiehl

Bank:            -1-David Dittrich (ETW)

ME


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 13.10.2019 FC Fatihspor Pforzheim - SV Huchenfeld

Ausgefallen.

 


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 06.10.2019 SV Huchenfeld – TSV Wurmberg/Neubärental 5:2 (2:0)

Daniel Calo - Mann des Spiels

Ein Mann drückte dem Spiel seinen Stempel auf - Daniel Calo. An allen fünf Toren und fast allen weiteren gefährlichen Situationen war er beteiligt, mit seinen beiden Toren setzte er seinem Spiel die Krone auf.

Nach verteiltem Spiel, bei dem auch der Gast seine Chancen hatten, schlug Daniel Calo (Mitte) zum ersten Mal zu. Seinen scharfen Schuss von halbrechts konnte der Torwart nur abklatschen, Julian Kunze stand parat und schob ein (20.). Schon fünf Minuten später spielte sich Julian Kunze über links durch, statt abzuspielen versucht er es selbst, scheiterte aber am Torwart. Trotz einigen Fehlern auf dem rutschigen Geläuf setzte der SVH das nächste Zeichen. Daniel Calo zog einfach mal mit seiner „linken Klebe“ ab. Der Torwart war schon auf dem Weg in die Ecke, der Ball wurde abgefälscht und prallte in der anderen Ecke an den Pfosten und ins Tor (35.). Mit der sicheren 2:0-Führung ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit fand der SVH besser ins Spiel als in der ersten Hälfte, teilweise erstklassige Spielzüge waren zu sehen. Doch zuerst war der TSV dran. Nach dem angeschossenen Handspiel von Marc Günther hatte Torwart Marius Bechtold beim folgenden Strafstoß keine Abwehrchance (51.). Aber es dauerte nicht lange bis der SVH zurückschlug. Erst spielte Daniel Calo Julian Kunze frei, der freistehend den Ball übers Tor setzte. Dann hatte Daniel Calo nach einem sehenswerten Spielzug über Daniel Weiner und Julian Krebiehl die Riesenchance, aber der Torwart hielt glänzend. Als sich Julian Krebiehl über Linksaußen durchspielte, fiel endlich das längst fällige dritte Tor für den SVH.

Sein Zuspiel nahm Daniel Calo (re.) sieben Meter vor dem Tor gekonnt an, spielte auf engstem Raum zwei Gegner aus und ließ auch dem Torwart keine Chance (67.). Schon eine Minute später bedankte sich Daniel Calo mit seinem Zuspiel, das Julian Krebiehl (Nr. 95) nur noch einschieben musste. Und auch beim fünften Tor hatte Daniel Calo den „Fuß im Spiel“. Seinen Querpass vollendete Arthur Disterhoft freistehend zum 5:1. Den Schlusspunkt setzte der Gast. Eine Unachtsamkeit in der SVH-Abwehr nutzte Wurmberg zum 5:2-Endstand (88.).

Es spielten: -22-Marius Bechtold, -2-Marc Günther, -4-Timo Fuhrmann (-14-Florian Stimpfig), -9-Daniel Calo, -11-Julian Kunze (-19-Arthur Disterhoft), -23-Daniel Weiner (-21-Valery Heidt), -25-Felix Zachmann, -30-Philipp Seiter, -31-Marvin Schabinger, -66-Özkan Sasmaz, -95-Julian Krebiehl (-15-Fatos Beka)

Bank: -1-Daniel Dittrich (ETW), -16-Tobias Dußling, -32-Rad Talu

ME

 


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 26.06.2019 FV Göbrichen : SV Huchenfeld 1:3

Auswärtssieg!

In der ersten Spielhälfte legten die Gastgeber den Fokus auf die Defensive. Huchenfeld hatte viel Ballbesitz, konnte aber zunächst nur wenige Torchancen herausspielen. Zur HNalbzeitpause führte der SVH mit 2:0 nach Treffern von Marvin Schabinger und Juian Kunze. Ein Elfmeter brachte Göbrichen dann nach dem Seitenwechsel den Anschlusstreffer. Nach dem Tor von Daniel Calo zum 3:1 für Huchenfeld war die Partie entschieden.

PZ/27.09.19


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 22.09.2019 SV Huchenfeld - FV Öschelbronn 4:0

Starke Leistung

Nach dem Öschelbronner Sieg gegen Niefern nahm Huchenfeld den Gegner sehr ernst und bestimmte die Begegnung sowohl läuferisch als auch spielerisch eindeutig. Bis zum Seitenwechsel hatte Daniel Weiner mit einem Treffer in der 20. Minute das 1:0 vorgelegt. Daniel Calo brachte den SVH in der 55. Minute weiter auf Siegkurs. Mit einem sehenswerten Volleyschuss machte Tobias Dussling in der 70. Minute alles klar. In der 85. Minute setzte Daniel Weiner noch einen Treffer drauf.

PZ/23.09.2019


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 15.9.2019 FC Alemannia Wilferdingen - SV Huchenfeld 2:0 (1:0)

Schwach gespielt
Nach dem sehr guten Pokalspiel beim FV Niefern, lieferte der SVH in Wilferdingen eine enttäuschende Leistung ab. Gegen die tief stehenden Gastgeber hatte Huchenfeld zwar mehr Ballbesitz, konnte sich aber nur selten bis zu deren Tor durchspielen. Trotzdem hatte man wieder klare Einschussmöglichkeiten, die aber unkonzentriert vergeben wurden. Aber auch der FCA setzte kleine Nadelstiche und als dann kurz vor der Halbzeitpause die SVH-Abwehr nicht entschlossen dazwischen ging, nutzte dies der Gastgeber zur Führung (41.). Die zweite Halbzeit begann gleich mit einem Tiefschlag für den SVH. Aus dem Gewühl heraus kam Wilferdingen zum 2:0 (49.). Danach immer wieder Anrennen des SVH, aber Zählbares kam nicht heraus. Nach einem Foulspiel des FCA-Torwarts, hatte Huchenfeld die Möglichkeit, per Elfmeter zu verkürzen. Zwischen dem FCA-Torwart und dem gefoulten Tunahan Bozkaya kam es zu einem kleinen Gerangel, der FCA-Torwart kam mit Gelb davon, der SVH-Spieler musste mit Rot vom Platz. Zum allem Überfluss scheiterte Timo Fuhrmann mit dem Elfmeter am hervorragend reagierenden Torwart (63.). Trotz Unterzahl spielte Huchenfeld weiter nach vorne, doch der Gastgeber hatte in der Abwehr zumeist alles im Griff und der SVH nach einem dürftigen Spiel das Nachsehen.
Es spielten:   -22-Marius Bechtold, -3-Philipp Seiter, -4-Timo Fuhrmann, -9-Daniel Calo, -10-Tunahan Bozkaya, -23-Daniel Weiner, -25-Felix Zachmann, -26-Marc Günther, -31-Marvin Schabinger, -44-Julian          Kunze (-16-Tobias Dußling), -95-Julian Krebiehl (-66-Özkan Sasmaz),

Bank: -21-Andre Jentsch (ETW), -14-Florian Stimpfig, -77-Davide Bottazzo

ME


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 8.9.2019 SV Huchenfeld – FC Germania Singen 1:4 (1:2)

Schiri pfeift Spiel kaputt
Wieder mal hatte ein Schiedsrichter einen unrühmlichen Auftritt in Huchenfeld. Nicht nur, dass er alles was ging gegen den SVH entschied, auch schickte er Timo Fuhrmann mit gelb/rot und Valery Heidt mit glatt rot vom Feld. Seine Begründungen nach dem Spiel waren so fadenscheinig, unter anderem fühlte er sich von Timo Fuhrmann bedroht, weil dieser ihn sehr lange direkt angeschaut hatte. Fußball wurde auch noch gespielt, wenn auch unter Behinderung des Schiris. Gleich den ersten guten Angriff nutzte der SVH zur Führung. Den Pass von Tobias Dußling in den Lauf von Julian Kunze konnte dieser zum 1:0 nutzen (8.). Singen antwortete aber bereits zehn Minuten später nach einem Torwartfehler mit dem Ausgleich.
Der Gast war der erwartet schwere Gegner, unterband mit fortlaufender Spieldauer immer mehr das Angriffsspiel des SVH und kreuzte selbst gefährlich vor dem Huchenfelder Tor auf. Einer dieser Angriffe führte zur Gästeführung (36.). Für die zweite Halbzeit hatte man sich einiges vorgenommen. Doch spätestens nach der gelb/roten Karte für Timo Fuhrmann und dem kurz darauf gefallenen 1:3 für die Gäste war das Spiel gelaufen. Als dann auch noch Valery Heidt vom Feld musste, war Schadensbegrenzung angesagt. Trotzdem konnte Singen noch einen drauflegen und das 1:4 erzielen. 
Es spielten:   -22-Marius Bechtold, -4-Timo Fuhrmann, -5-Marco Gargiulo, -10-Tunahan Bozkaya (-11-Ugur Bozkaya), -16-Tobias Dußling (-9-Daniel Calo), -21-Valery Heidt, -23-Daniel Weiner, -25-Felix Zachmann, -26-Marc Günther, -44-Julian Kunze (-31-Marvin Schabinger), -95-Julian Krebiehl,
Bank:    -87-Martin Schlagentweith (ETW), -14-Florian Stimpfig, -66-Özkan Sasmaz, -77-Davide Bottazzo

ME


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 25.08.2019 SV Huchenfeld - FSV Buckenberg 3:2 (1:0)

Sieg – Mund abputzen – weiter geht’s
Auch im Spiel gegen den FSV klappte es mit den spielerischen Momenten noch so, wie man es sich vorstellte. Der Gast hatte zwar etwas mehr Ballbesitz, Huchenfeld ließ aber nichts zu. Im Gegenteil: einen schnellen Angriff über die linke Seite mit anschließendem Zuspiel auf Julian Kunze nutzte dieser zur Huchenfelder Führung (13.). Danach verteiltes Spiel, keiner konnte sich aber in der ersten Halbzeit weitere entscheidende Vorteile herausspielen.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte konnte sich der Gast nicht zählbar durchsetzen. Als dann Huchenfeld das 2:0 erzielte, glaubte man, das Spiel sei gelaufen. Felix Zachmann nahm einen hohen Ball schulmäßig mit der Brust an, spielte ihn in die Gasse zu Tunahan Bozkaya, der unhaltbar vollstreckte (60.). Der Rückschlag kam kurz danach. Tobias Dußling unterlief ein Foulspiel im Strafraum, Torwart Marius Bechtold entschärfte aber den Strafstoß (62.). Den folgenden, etwas planlosen Angriff konnte der Gast schon im Keim ersticken, der Schuss aus 16 Meter schlug direkt neben dem Posten ein (65.). Danach übernahm der FSV das Kommando, Huchenfeld ließ sich in die Defensive drängen. Zählbares sprang für Buckenberg aber nicht heraus. Kurz vor Ende der Partie ging Tunahan Bozkaya auf und davon, konnte nur
noch durch Foulspiel im Strafraum gebremst werden. Er selbst vollstreckte den Strafstoß sicher zum 3:1 (89). Die durch die Trinkpause anberaumte Nachspielzeit nutzte der FSV noch zur Ergebniskorrektur, als sich der SVH dem Angriff nicht konsequent enttgegenstellte (92.).


Es spielten:   -22-Marius Bechtold, , -5-Marco Gargiulo, (-24-Rad Talu), -10-Tunahan Bozkaya, -11-Ugur Bozkaya (-23-Daniel Weiner), -16-Tobias Dußling (-77-Davide Bottazzo), -19-Arthur Disterhoft, -21-Valery Heidt, -25-Felix Zachmann, -26-Marc Günther
(-4-Timo Fuhrmann), -95-Julian Krebiehl,
Bank:            -87-Martin Schlangentweith, -14-Florian Stimpfig

ME


Zum Seitenanfang



Kreisliga Pforzheim: 18.08.2019 TSV Weiler – SV Huchenfeld 0:4 (0:2)

Erfolgreich in die Saison
 

Auch wenn der Spielfluss beim SVH des Öfteren ins Stocken geriet und die Chancenverwertung noch ausbaubar ist, fuhr Huchenfeld im ersten Saisonspiel einen sicheren Sieg nach Hause.
Nachdem noch Julian Krebiehl alleinstehend vor dem Torwart scheiterte, machte es Tunahan Bozkaya besser. Einen Steilpass aus dem Mittelfeld nahm er auf und schob am Torwart vorbei den Ball ins Tor (18.). Auch danach spielbestimmende Huchenfelder, die aber erst fünf Minuten vor der Halbzeitpause erhöhen konnte. Eine scharfe Flanke von Tunahan Bozkaya fälschte ein TSV-Verteidiger ins eigene Tor. Erst kurz vor der Halbzeitpause kam der Gastgeber zu seiner ersten Chance. Schon kurz nach der Halbzeitpause hätte Gustave Parfait Bruno Ripert Njoya alles klar machen können. Nach einem Traumpass von Timo Fuhrmann stand er alleine vor dem Torwart, scheiterte aber (49.). Doch schon eine Minute später fiel doch das dritte Tor für den SVH. Eine Flanke von Julian Krebiehl ließ der Torwart durch die Hände rutschen, Daniel Calo bedankte sich und schob zum 0:3 ein. Immer wieder startete Huchenfeld aussichtsreiche Angriffe, aber entweder wurden sie unkonzentriert vergeben oder nicht konsequent zu Ende gespielt. Als dann doch mal gut nach vorne gespielt wurde, flankte Daniel Calo butterweich auf Ugur Bozkaya, der keine Schwierigkeiten hatte, zu vollenden (73.).
Es spielten:   -22-Marius Bechtold, -4-Timo Fuhrmann, -5-Marco Gargiulo, -9-Daniel Calo, -10- Tunahan Bozkaya, -16-Tobias Dußling (-77-Davide Bottazzo), -19-Arthur Disterhoft (-14-Florian Stimpfig),  -21-Valery Heidt, -23-Daniel Weiner, -30- Gustave P.B. Ripert Njoya (-11-Ugur Bozkaya), -95-Julian Krebiehl
Bank: -87-Martin Schlangentweith, -25-Felix Zachmann, -26-Marc Günther

ME

 


Zum Seitenanfang



Happy birthday


 

Allen Geburtstagskindern

wünschen wir auf diesem Wege:

HAPPY BIRTHDAY!

 

Zum Seitenanfang