SV Huchenfeld e.V.

Saison 2018/19: 2. Mannschaft und Spielausschuss

 

hinten v.li.: Sprecher des Vorstandes Hans-Bernd Lipinski, Susanne Andrejewski, Spielertrainer Guiseppe Geraci, Timo Loos, Claudio Patti, Vincenzo Celauro, Florian Stimpfig, Kilian Baur, Rad Talu, Vincenzo Marrone, Egzon Görisch, Florian Andrejewski, Hasan Yilmaz, Vorstand Sport Rüdiger Haase, Spielausschuss Martin Dußling

vorne v.li.: Tonino Baldanza, Davide Chianta, Mathias König, Axel Boden, Andreas Schneider, Fabian Müller, Massimo Navoni, Hebat Sicak, Philipp Bretschneider, Felix Holzhausen, Spielausschuss Michael Stenzel

 

Der Spielausschuss des SV Huchenfeld

Sie kümmern sich um die Belange der 1. und 2. Mannschaft:

Das Team Spielausschuss:  Michael Stenzel (re.), Marco Navoni (Mitte) und Martin Dußling (li.)

Auf dem Bild fehlt :    Felix Siebler

 
 
Begegnungen - Ergebnisse - Tabellen
 
 
 

Zum Seitenanfang



Kreisklasse A 2 Pforzheim: 18.11.2018 SV Huchenfeld II - TuS Ellmendingen 2:1 (1:0)

Endlich wieder ein Heimsieg

Einen verdienten Heimsieg landete der SVH II gegen den TuS Ellmendingen. Schon in der ersten Halbzeit war Huchenfeld die bessere Elf. Doch wie schon in vielen Spielen dieser Saison vergaß man das Tore schießen. So schaffte man es, aus drei Metern den Ball am Lattenkreuz vorbeizuschießen. Das war schwerer, als ins Tor zu treffen. Kurz vor Halbzeit erzielte der SVH II doch noch den verdienten Torerfolg. Roberto Cannova setzte sich auf der rechten Seite durch, seinen Flachpass schob Raad Talu ein (39.).

     

Zu Beginn der zweiten Hälfte drängte der TuS auf den Ausgleich. Eine Glanzparade von Marius Bechtold, der einen Schuss aus kürzester Entfernung noch über die Latte lenken konnte, beendete die Drangperiode der Gäste (59.). Huchenfeld erspielte sich wieder Chancen, Uwe Raible (Bild) nutzte dann endlich eine zum 2:0 (75.). Der Gast konnte nur noch durch einen unberechtigten Foulelfmeter verkürzen (88.).

Es spielten:   -22-Marius Bechtold, -3-Philipp Seiter, -4-Axel Boden, -6-Philipp Bretschneider, -7-Raad Talu (75. -2-Matthias König), -8-Davide Bottazzo, -11-Roberto Cannova (80. –Salvatore Maniscalchi), -13-Kilian Baur (80. -18-Egzon Görisch), -15-Uwe Raible, -17-Marius Schneider, -21-Davide Chianta 65. -10-Claudio Patti)             

Bank:            -33-Andreas Schneider (ETW)

ME


Zum Seitenanfang



Kreisklasse A 2 Pforzheim: 11.11.2018 1.FC Alemannia Hamberg - SV Huchenfeld II 5:2 (1:0)

SVH II ohne Mumm

Ein ganz schwaches Spiel lieferte Huchenfeld in Hamberg ab. Schlechtes Passspiel und mangelhaftes Zweikampf-verhalten spielten dem Gastgeber voll in die Karten. Dabei war der FCH auch nicht gerade eine Übermannschaft. Doch die „erspielten“ sich wenigstens einige Chancen, wenn auch begünstigt durch die Unzulänglichkeiten des SVH. Zu Beginn konnte Huchenfeld den Gegner noch vom eigenen Tor weghalten und selbst zwei, drei kleineren Chancen kreieren. Doch im weiteren Verlauf übernahm der Gastgeber immer mehr das Kommando. Lohn war die 1:0-Führung nach einem Torwartfehler kurz vor der Halbzeit (41.).

      

Schon kurz nach Beginn der zweiten Hälfte erhöhte Hamberg auf 2:0 (46.) und legte mit einem Foulelfmeter noch einen drauf (59.). Kay Essig (ganz links) verkürzte auch mit einem Foulelfmeter (70.), doch schon im Gegenzug fiel der nächste Treffer für Hamberg. Auch das 2:4 durch Roberto Cannova (81.) beantwortete der Gastgeber mit dem Tor per Foulelfmeter zum 5:2-Endergebnis (88.).

Es spielten:   -1-Marius Bechthold, -2-Matthias König, -5-Uwe Raible, -13-Kilian Baur (-6-Massimo Navoni), -14-Florian Stimpfig, -17-Marius Schneider, -21-Davide Chianta (-26-Egzon Görisch), -23-Daniel Weiner (-18-Tonino Baldanza), -24-Raad Talu (-8-Hasan Yilmaz), -28-Kay Essig, -34-Roberto Cannova

Bank:   -33-Andreas Schneider (ETW),

ME

 



SVH II ohne Mumm

Ein ganz schwaches Spiel lieferte Huchenfeld in Hamberg ab. Schlechtes Passspiel und mangelhaftes Zweikampf-verhalten spielten dem Gastgeber voll in die Karten. Dabei war der FCH auch nicht gerade eine Übermannschaft. Doch die „erspielten“ sich wenigstens einige Chancen, wenn auch begünstigt durch die Unzulänglichkeiten des SVH. Zu Beginn konnte Huchenfeld den Gegner noch vom eigenen Tor weghalten und selbst zwei, drei kleineren Chancen kreieren. Doch im weiteren Verlauf übernahm der Gastgeber immer mehr das Kommando. Lohn war die 1:0-Führung nach einem Torwartfehler kurz vor der Halbzeit (41.).