SV Huchenfeld e.V.

Trainer/Betreuer

Trainer: 

Jürgen Reyle

Handy: 0172 7129466

Email: juergen.reyle@gmail.com

 

Betreuer/Co-Trainer :

Frank Hartmann 

Handy : 0160 99464680 

Email : hartmann.f-s@t-online.de

 

Christian und Felix Reinkunz

 

Training:

Montag und Mittwoch  19:00 Uhr - 21:30 Uhr

Sportplatz Hamberg

 

 

 


Spielplan und Tabelle

 


Zum Seitenanfang



Spielbericht vom 18.11.2017

FV 09 Niefern - SG Biet/Huchenfeld 0:2 (0:2)

Es spielten: Tom Weidl (TW), Hannes Banschbach, Timo Haller, Patrick Meurer, Nicholas Rapp, Felix Reinkunz(C, 1), Steven Volz, Marius Pojtinger, Lars Hausmann, Ruven Sparn, Luca Podiebrad (1), Luis Hartmann, Simon Pross, Dominik Isler.

Zum Abschluss der Hinrunde stand das absolute Spitzenspiel auf dem Plan. Die A-Junioren der SG BIET/Huchenfeld wollten mit einem Sieg beim Spitzenreiter aus Niefern den ersten Platz er- obern und somit am obersten Ende der Tabelle überwintern. Bei Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt und eisigem Wind froren die Zuschauer, die Spieler waren stets in Bewegung. Die Marschroute des Gästetrainers war sofort zu sehen. Die Männer aus dem Biet waren gekommen um drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Und so war es bereits in Minute fünf Mittelstürmer Luca Podiebrad, der abstaubte. Er nutzte den Abpraller des Torhüters und erzielte den frühen Führungstreffer. Die Hausherren waren geschockt, hatten sie bisher gesamt nur drei Gegentreffer hinnehmen müssen. Niefern wollte sofort den Ausgleich. Sie schoben nun die Räume früher zu und agierten offensiver. So kamen direkt nach der Führung einige Eckstöße zu Stande. Die Hausherren waren deshalb weit aufgerückt und Nicholas Rapp köpfte eine Ecke am kurzen Pfosten nach vorne um zu klären. Nun ging es blitzschnell. Mit überfallartigem Umschaltspiel wurde der linke Flügelspieler Lars Hausmann eingesetzt, der seinen Gegner hinter sich ließ. Seine Hereingabe in den Rückraum fand Felix Reinkunz, der im Strafraum einen Gegner aussteigen ließ und den Ball in das lange Toreck schlenzte. Keine Chance für den Keeper, schon stand es 2:0 für unsere Jungs in der zehnten Minute. Das Trainerteam und die Ersatzspieler waren ebenso begeistert, wie die zahlreichen mitgereisten Fans auch. Diese Kombinationen wünschen sich alle Beteiligten, das Training hat sich an dieser Stelle ausgezahlt.

Mit diesem Treffer war auch der Vorwärtsdrang der Hausherren wieder besser eingedämmt. Diese versuchten das Spiel nun zu gestalten, wurden aber immer wieder energisch gestört. Mit der Führung im Rücken kamen unsere Spieler noch besser in ihren Rythmus. Gegen Mitte der Halbzeit war der Spielfluss allerdings ein wenig verloren. Die Hausherren hatte einige Aktionen durch Standards zu verzeichnen, die aber nicht genau genug abgeschlossen wurden. Auch die SG setzte immer wieder Konter und schnelle Seitenverlagerungen ein. Luca Podiebrad wurde in die Tiefe geschickt, konnte den Torhüter umspielen, aber sein Querpass wurde abgewehrt. Insgesamt war die SG zwingender und spielerisch kam hier mehr zu Stande. So ging es in die Pause und mit kleinen Veränderungen in Durchgang zwei. Die Hausherren versuchten es wie bisher vorwiegend mit langen Bällen auf ihre schnellen Offensivspieler, doch unsere Hintermannschaft ließ nichts anbrennen. Die letzten Pässe wurden konsequent verhindert und seltene Abschlüsse gingen meist neben das Gehäuse. Mitte der zweiten Hälfte war es ein Kopfball der Gäste aus circa 7 Metern, der Keeper Tom zu einer ansehnlichen Flugeinlage zwang. Nun setzten die grün-weißen aus Niefern immer mehr auf die Offensive, Jürgen Reyle wählte demzufolge eine defensivere Aufstellung und stellte von 4-3-3 auf 4-4-2 und später auf eine 4-5-1-Formation um. Somit waren es nun vermehrt Konter, die wir zu verwerten versuchten. Die Defensive hielt nach wie vor Stand und die offensiven Aktionen brachten Entlastung und nahmen Zeit von der Uhr. Unsere Angriffe waren zum Teil gefährlich, die Abschlüsse konnten jedoch pariert werden. Das änderte nichts daran, dass das gesamte Team mit einer geschlossen Leistung aller Spieler dafür sorgte, dass kein Gegentreffer zu Stande kam und die Gastgeber ihre erste Niederlage hinnehmen mussten. Zum Ende der Hinrunde war das Spiel eine der stärksten Teamleistungen und ein Bigpoint für die Mission Aufstieg. Somit gehen Trainer und Mannschaft zufrieden in die Wintermonate, wobei am kommenden Samstag ein letztes Freundschaftsspiel auf dem Sportgelände des SV Kickers Pforzheim auf der Wilferdinger Höhe stattfindet. Anschließend kommt die Mannschaft zu einer Jahresabschlussfeier zusammen um gemeinsam das erfolgreiche Sportjahr ausklingen zu lassen. ChR + FH


Zum Seitenanfang



POKAL - HALBFINALE 25.10.2017

SG Biet Huchenfeld - 1. CfR Pforzheim 2 1:3 n.V.

Am Mittwochabend stand für die Männer der A-Junioren das fast schon historische Pokal-Halbfinale gegen die

höherklassigen Pforzheimer vom CfR-2 an. Voll motiviert gab man von Anfang an Vollgas und versuchte den

Heimvorteil auf tiefem Platz für sich zu nutzen. Der Gegner tat sich sichtlich schwer mit  dem Geläuf und spürte

den Druck der Gastgeber. Leider fehlte stets der letzte Pass oder man vermisste einen klaren Abschluss.

Dennoch standen die Jungs klasse und ließen nichts zu. Man kämpfte um jeden Zentimeter, es entwickelte

sich ein physisches Match und dieGegner teilten ordentlich aus. Dennoch zeigte man keine Schwäche und

machte Ihnen das Leben schwer. Ziemlich zufrieden ging es in die Kabine, wo Coach Jürgen die Jungs lobte,

neu einstellte und nach vorne pushte. Das merkte man direkt! Sofort wurde druckvoll nach vorne gespielt und

Ruven Sparn belohnte die Mannschaft nach feiner Einzelleistung mit einem sehenswerten Volleykracher mit

dem linken Fuß in den rechten oberen Giebel des Tores. Jubel! Die circa 100 Zuschauer freuten sich

gemeinsam mit den Spielern und bekamen an diesem Abend wirklich etwas geboten. Leider hielt die Freude

nicht lange an. Quasi im Gegenzug glich der Gast glücklich aus, indem der Stürmer einen mehrfachen

Abpraller und die Verwirrung in der Hintermannschaft nutzte. Die Hausherren ließen sich nicht aus dem

Konzept bringen und hielten weiterhin bravours dagegen. Kurze Zeit später spielte man sogar in Überzahl,

da sich die Gäste mittels Beleidigung selbst dezimierten. Doch das Spiel wurde immer ruppiger, nicklicher

und auch aggressiver. Aus einem weiteren rüden Foulspiel entstand eine Rudelbildung, die je eine rote Karte

und einen brutalen Fußtritt des Gegners zur Folge hatte. An dieser Stelle waren zwei rote Karten ein beinahe

mildes Urteil des Unparteiischen, der die Partie dennoch gut zu Ende brachte. Fortan spielte sich die Partie

hauptsächlich im Mittelfeld ab, die Gäste standen tiefer und auch in unseren Reihen schwanden die Kräfte.

So hatte man gefühlt die Feldüberlegenheit, aber keine zwingenden Chancen. Dieses Bild zeigte sich auch

in der Verlängerung, bis ein langer Ball des Gegners unglücklich unterschätzt und per Lupfer das 1:2 fiel.

Nun warf man mit letzter Kraft alles nach vorn und fing sich einen Konter ein. Geplagt von Krämpfen und mit

letzten Reserven versuchten die Jungs alles! Ein großer Kampf, der noch eine Chance mit sich brachte aber

nicht mehr gewonnen werden konnte. Dennoch gingen die Spieler erhobenen Hauptes vom Platz und können

zu Recht stolz auf sich, ihre Leistung und die gesamte Pokalrunde sein, in der man als vermeintlicher

Underdog die „großen“ mehr als nur ärgerte.

Auch die Zuschauer zollten dem Team Respekt und Anerkennung.

 

Es spielten: Simon Pross (TW), Hannes Banschbach, Dominik Isler, Patrick Meurer, Timo Haller, Dominik Isler,

Felix Reinkunz (C), Jonathan Reyle, Steven Volz, Ruven Sparn (1), Luca Okwieka, Lars Hausmann,

Nicholas Rapp, Burak Akyüz

ChR.

 


Zum Seitenanfang



Spielbericht vom 23.09.2017

SV Büchenbronn 2 - SG BIET/ Huchenfeld 1:6 (0:3)
Bei schönem Fußballwetter stand für die A- Jugend das 2. Saison-spiel auf dem Plan, man musste sich auswärts auf dem Kunstrasen in Büchenbronn beweisen. Stark ersatzgeschwächt, aber voll motiviert, ging man in das Spiel und wollte trotz aller Widrigkeiten
3 Punkte mit ins Biet nehmen. 
Nach einigen energischen Angriffen der Hausherren begannen unsere Jungs mit schönem Kombinationsspiel und trugen einige Angriffe über die Außenbahnen nach vorne. Bereits in der achten Minute würde man dafür belohnt. Eine Hereingabe von links verwertete Lars Hausmann im zweiten Anlauf zur Führung. Nur zwei Minuten später stand es mit gegnerischer Hilfe bereits 2:0. 
Somit konnte Ruhe in das Spiel einkehren und der Ball lief meist in den eigenen Reihen. Einige Chancen bleiben ungenutzt, Simon hatte wenig zu tun, konnte die wenigen gegnerischen Versuche abwehren. Nach einer guten halben Stunde konnte sich Felix Reinkunz im gegnerischen Strafraum durchsetzen und schlenzte den Ball passgenau ins lange Eck zum 3:0. 
Nach der Halbzeit stellte Coach Jürgen Reyle ein wenig um, das tat dem Spiel aber keinen Abbruch. 
Einige kleinere Chancen wurden zunächst nicht verwertet. In Minute 63 konnte Luca Okwieka nach sehenswertem Pass von Lars per Lupfer auf 4:0 erhöhen. Kurze Zeit später erzielte der SV Büchenbronn 2 mit dem 1:4 den Ehrentreffer. 
Nachdem Lars Hausmann das 1:5 erzielte und damit seinen Doppelpack perfekt machte, lief das Spiel seinem Ende entgegen. Doch in der Schlussminute folgte ein weiterer Höhepunkt. Julian Mömesheim staubte aus kurzer Distanz ab und machte das halbe Dutzend voll. Erwähnenswert ist hierbei, dass Julian einige Stunden vor seinem Einsatz erst erfahren hat, dass er spielen darf. Der Student half seiner Mannschaft in der Personalnot aus und belohnte seinen Einsatz. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön dafür. 
Es spielten: Simon Proß (TW), Hannes Banschbach, Timo Haller, Patrick Meurer, Nicholas Rapp, Felix Reinkunz (1, C),
Jonathan Reyle, Doninik Isler, Luca Okwieka (1), Lars Hausmann (2), Ruven Sparn, Tim Feiler, Amir Mousavi, Julian Mömesheim (1), Tom Weidl

Zum Seitenanfang



Spielbericht Pokalspiei 20.09.2017

A - JuniorenPokalspiel bfv-Pokal - Achtelfinale

SG BIET / Huchenfeld - SG Heckengäu 5:1 (3:1)

Am Mittwochabend stand für die A-Junioren das erste Pokalspiel an. Aufgrund eines Freiloses

startete man im Achtelfinale. Mit verhältnismäßig kleinem Kader galt es an den Sieg im Punktspiel

anzuknüpfen. Dennoch war es ein holpriger Start. Ein erster steiler Pass der Gäste in die Spitze

sorgte direkt für Gefahr. Der blitz-schnelle Stürmer der SG Heckengäu tauchte alleine vor Keeper

Tom Weidl auf, der den Schuss im eins gegen eins parierte. Der Ball sprang vom Torhüter an den

Körper des Gegners und dann ins Tor. Der frühe Rückstand brachte direkt Hektik ins Spiel. Tor-

chancen und Kombinationen waren in der Folge Mangelware. Über Kampfeswille und Zweikämpfe

kam man langsam zurück. Der Gegner wurde nun früh unter Druck gesetzt, Ballverluste waren

immer mehr die Folge. So sollte auch der Ausgleich fallen. Kollektiv wurde gepresst, der Gegner

konnte einen hohen Ball unter Bedrängnis nicht sinnvoll klären und der Ball trudelte glücklich für

die Hausherren ins Tor. Der Bann schien gebrochen und die SG Biet/Huchenfeld ging in der

Offensive jetzt stärker zu Werke. So konnte Lars Hausmann nach einer schönen Ballstafette über

links und einem klasse Querpass aus zentraler Position in das kurze Eck vollenden. Kurz vor der

Pause erhielt Ruven Sparn gleich zwei Elfmeter. Der Erste konnte vom Gästetorwart noch pariert

werden, Nummer zwei verwandelte Ruven gekonnt. Auch unser Torhüter konnte einen Strafstoß

stark parieren. Mit einigen Veränderungen und gut eingestellt ging man in die zweite Spielhälfte.

Mehr Ruhe und Ballsicherheit sollten nun ins Spiel kommen. In der Tat kontrollierten unsere

Männer nun das Spiel, das Mittelfeld ließ den Ball gut laufen und einige Chancen kamen zudem zu

Stande. Nach gut einer Stunde trug das Pressing erneut Früchte und ein erkämpfter Ball führte

erneut von der linken Seite zu einem Tor durch den eiskalten „Neuner“ Lars Hausmann. Kurz vor

Schluss kam es noch zum dritten Elfer für die Hausherren. Nachdem Felix grenzwertig im

Sechzehner gefällt wurde, verwandelte Luca Podiebrad problemlos zum 5:1 Endstand. Alles in

allem wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung, jeder einzelne, auch von der Bank, kämpfte

für den Anderen und nahm die Herausforderung an.

Es spielten: Tom Weidl (TW), Nicholas Rapp, Marius Pojtinger, Patrick Meurer, Timo Haller, Felix

Reinkunz (C), Luca Podiebrad (1), Jonathan Reyle, Ruven Sparn (1), Lars Hausmann (2), Luca

Okwieka, Hannes Banschbach, Luis Hartmann

ChR


Zum Seitenanfang