SV Huchenfeld e.V.

16.06.2018 FV Malsch – SV Huchenfeld 2:3 n.V (0:1, 2:2)

LANDESLIGA WIR KOMMEN!

Aaaaufstiiiieg
Vor dem Spiel wurde der FV Malsch auf den Favoritenschild gehoben, dem SVH wurde nicht so viel zugetraut. In einem packenden Fußballspiel siegte aber der SVH mit 3:2 und steigt in die Landesliga Mittelbaden auf. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde alles geboten: 5 Tore, viele vergebene Chancen (darunter ein verschossener Foulelfmeter), Glanzparaden der Torleute, diskussionswürdige Schiedsrichterentscheidungen, gelbe Karten (wenn auch ziemlich spät), Platzverweis, Verlängerung. Der erste längere Ballbesitz führte gleich zum Tor für den SVH. Timo Rock schickte Daniel Calo mit einem Zuckerpass Richtung Tor, der spielte den Torwart aus und schob eiskalt ein (3.). Noch zwei dicke Möglichkeiten konnte Huchenfeld nicht nutzen, bevor der FVM erstmals vor dem SVH-Tor auftauchte, Torwart Marius Bechtold aber gegen den Stürmer klärte (6.). Bei der nächsten Situation hatte er nicht so viel Glück. Für sein Foul im Strafraum zeigte der Schiri auf den Punkt. Der Schütze setzte den Ball aber neben das Tor (8.). Die nächsten Riesenmöglichkeiten hatte Huchenfelds Daniel Calo. Erst schießt er alleinstehend vor dem Tor daneben (19.), dann steht er wieder alleine da, seinen Abschluss konnte aber der Torwart klären (23.). Auch der FVM hatte seine Chancen, die erste wurde noch per Kopf geklärt (28.), die zweite vereitelte Goalie Marius Bechtold mit einer Glanzparade (38.). Zu Beginn der zweiten Hälfte ließ man es etwas ruhiger angehen. Die erste Chance gehörte Malsch, die sich auch gleich zum Ausgleich nutzten (53.). Huchenfeld antwortete mit einigen Halbchancen, die hoch über das Tor abgeschlossen wurden. Aber auch Malsch brachte nicht mehr zu Stande. Gefährlich wurde es dann, als ein Angriffsversuch des FVM abgefangen wurde. Barkin Saytas spielte Daniel Calo, dieser ging auf rechts auf und davon, verzögerte kurz bis Barkin Saytas vor dem Tor war, spielte den Querpass und Barkin Saytas schloss hart bedrängt zum 1:2 ab (70.). Doch der FVM blieb die Antwort nicht schuldig. Bei der ersten Chance hatte der SVH noch Glück, dass der Freistoß am Außenpfosten landete. Der nächste Freistoß saß. Unnötig verursacht, ging er an Freund und Feind vorbei ins Tor (78.).
Bis zum Abpfiff tat sich nicht mehr viel, so dass beide Mannschaften in die Verlängerung mussten. Die erste Hälfte der Verlängerung spielte sich zumeist im Mittelfeld ab, trotzdem hatte Huchenfeld seine Chancen. Doch der freigespielte Kapitän Daniel Catinella zielte übers Tor (93.), auch der nächste Torabschluss von Julian Krebiehl verfehlte abgefälscht sein Ziel (95.) und Tugay Izgi traf mit seinem Freistoß ebenfalls das Tor nicht (98.). In der zweiten Halbzeit der Verlängerung waren Torchancen Mangelware. Bis zur 119. Spielminute. Auf der linken Seite setzte sich Timo Fuhrmann durch, seine Flanke verstolperte zwar Tugay Izgi, doch Barkin Saytas war mal wieder zur Stelle und erzielte den 2:3-Siegtreffer. Dabei stellte sich der FV Malsch als schlechter dar, kam es doch zu von Malscher Spielern verursachten Tumulten und Tätlichkeiten. Da der Schiri aber nichts unternahm, ging es nach längerer Unterbrechung weiter. Kurz nach der Führung hatte Tugay Izgi die Chance, den Sack zuzumachen, er scheiterte aber alleinstehend am Torwart (121.). Die letzten Sekunden des Spieles bescherten Torwart Marius Bechtold noch ein blaues Auge. Er hatte den Ball schon abgefangen, als der Gegner voll durchzog. Lohn für die Unsportlichkeit war die gelb/rote Karte für den Angreifer und der Schiri pfiff das Spiel auch nicht mehr an (126.).
Der Jubel der Spieler und Anhänger des SV Huchenfeld kannte keine Grenzen. Nach der Siegesfeier auf dem Rasen Wössingen brachte der „Partiebus“ Spieler und Fans zur Sause nach Huchenfeld. Und das blaue Auge hielt auch Goalie Marius Bechtold vom Feiern nicht ab.
Es spielten:  -22-Marius Bechtold, -4-Timo Fuhrmann, -5-Tobias Dußling, -6- Philipp Bretschneider (-23-Daniel Weiner), -8-Daniel Catinella, -9-Daniel Calo, -11-Felix Zachmann, -19-Arthur Disterhoft (-77-Tugay Izgi), -32-Barkin Saytas (-17-Jonas Schaufelberger), -78-Timo Rock (-3-Philipp Seiter), -95-Julian Krebiehl,
Bank: -87-Fabian Müller (ETW), -10-Manuel Römer, -14-Florian Stimpfig
ME
 





Zum Seitenanfang



19.5.2018 SV Büchenbronn II - SV Huchenfeld II 0:1 (0:0)

 

„Aus, Aus, Aus, das Spiel ist aus“
War es die 93. Spielminute, die 95. oder gar die 97? Uwe Raible geht alleine auf den Torwart zu und schiebt sicher zum 0:1-Sieg ein. Kurz danach pfeift der schwache Schiri das Spiel ab. Beide Seiten hatten Möglichkeiten,
das Spiel für sich zu entscheiden, Huchenfeld war das glücklichere Team. Der Sieg beim Tabellendritten brachten dem SVH II sieben Punkte Vorsprung auf den SVB bei zwei noch ausstehenden Spielen ein. Huchenfeld hat damit den 2. Tabellenplatz sicher und steigt in die A-Liga Pforzheim auf.
Es spielten: -87-Fabian Müller, -2-Matthias König (-11-Paul Damaschek), -4-Axel Boden, -5-Uwe Raible, -9-Felix Holzhausen, -13-Kilian Baur, -14-Florian Stimpfig (-18-Tonino Baldanza), -16-Davide Chianta (
-10-Claudio Patti), -17-Marius Schneider, -21-Dario Ala, -32-Hasan Yilmaz (-6-Massimo Navoni),
Bank: -33-Andreas Schneider (ETW),

ME

 


Zum Seitenanfang



Das perfekte Dinner beim SV Huchenfeld am Samstag, 05.11.2016

Um 19:30 Uhr begrüßten Mannschaftspieler, Musiker und Moderatoren des Abends, Vincenzo Celauro, Nico Kastner und Bernhard Sauer die Gästeschar zum perfekten Dinner im Clubhaus des SV Huchenfeld.  „Italia – la dolce Vita“ war in diesem Jahr das Thema und hier betrachtete man ganz unterschiedliche Themen - aber alle sind eng mit Italien verbunden. Vince Celauro, selbst Italiener und geradezu prädestiniert durch diesen Abend zu führen, erzählte den Gästen viel über die italienische Esskultur, über die Künstler Michelangelo und Leonardo da Vinci, die die Hochrenaissance wie keine anderen geprägt haben. Weitere Themen waren „Palermo und die sizilianische Mafia“ und Sergio Leones filmisches Meisterwerk „Spiel mir das Lied vom Tod.“ Ein Fußballquiz über die „ewigen Konkurrenten“ Italien – Deutschland fand viel Beifall und drei Gäste hatte acht von neun Fragen richtig beantwortet. Die Chefköche Heino Podeyn, und Pascal Podeyn präsentierten nun das perfekte Dinner der Extraklasse. Vom Italienischer Vorspeisenteller mit Bruschetta über ein Cappuccino von der Kirschtomate mit Parmesanschaum bis hin zum Hauptgang und Höhepunkt des Abends „Piccata "Milanese" auf mediterranem Kartoffel-Gemüse-Ragout die Gäste kamen auf ihre Kosten und waren voll des Lobes. Das süße Dessert "Variation "La Dolce Vita„ kreativ auf die Teller gebracht, passte sich hervorragend dem abendlichen Thema an und rundete das perfekte Dinner vortrefflich ab. Die eigene SVH-Band - bestehend aus Vincenzo Celauro, Nico Kastner, Bernhard Sauer - sorgten professionell für die musikalische Umrahmung und erhielten von den begeisterten Gästen „standing ovations“. Chefkoch Heino Podeyn bedankte sich am Schluss bei den Gästen für ihr Erscheinen und bei allen Mitwirkenden für das Gelingen dieses perfekten Dinners. Ja, und die Gäste waren wieder einmal hochzufrieden und freuen sich schon heute auf das nächste perfekte Dinner in einem Jahr.

SL

Bilder .... folgen


Zum Seitenanfang



SVH-Sportfest 2017

Sportfest von Freitag, 14.07. bis Montag, 17.07.2017
Freitag, 14.07.2017
2. Kleinfeldturnier der Freizeitkicker um den Rudi-Schlafer-Cup.
Den Pokal holte sich:
FC Kleeblatt aus Pforzheim

Samstag, 15.07.2017
Jugendspiele standen am Vormittag auf dem Programm und ab 12:00 Uhr kämpften 8 Mannschaften um den EDEKA-Berger-Cup, der zum 8. Male ausgetragen wurde.
 
Erneut konnte sich Vorjahressieger 1. FC Bauschlott durchsetzen und beim Elfmeterschießen unsere SVH-Truppe übertreffen. Edeka-Chef Frank Berger (2. Reihe 7. v.li.) überreichte den Pokal und die Siegerprämie.
 

Im Rahmen des Sportfestes fand am Samstagabend die Meisterschaftsfeier der 2. Mannschaft statt.

Die zweite Garde des SV Huchenfeld ist aus der Saison 2016/17 als Meister der C-Liga II hervorgegangen und wird ab Runde 2017/18 in der B-Liga II zu finden sein.

Der Verein und Vertreter des Fußballkreises Pforzheim gratulierten auf das Herzlichste.

 


Sonntag, 16.07.2017
Auch an diesem Tag standen Jugendspiele und Turniere auf dem Programm. Um 15:00 Uhr dann spielte unsere 2. Mannschaft gegen die Fvgg Mühlacker. Quasi mit dem Schlusspfiff musste man das Spiel mit 1:2 verloren geben.
Gleich im Anschluss daran standen sich „Oberdorf vs Unterdorf“ gegenüber. Eine erneute Niederlage – das wollten die Mannen aus dem Oberdorf dieses Jahr nicht zulassen. Gut aufgestellt, gut gespielt und das Oberdorf triumphierte mit 6:5 über das Unterdorf.
 
Edeka-Chef Frank Berger (re.) überreichte den ersehnten Wanderpokal, der nun bis zum nächsten Sportfest in der Obhut des Oberdorfes bleibt.
Wie man hörte, bildeten die Spieler vom Oberdorf zur späten Stunde einen Autokorso und fuhren auch – mutig, mutig – hupend durch das Huchenfelder Unterdorf, um ihren Sieg zu feiern.

Montag, 19.07.2017
Der Montag steht traditionell unter dem Motto „Der SVH kocht für Huchenfeld“, denn auch in diesem Jahr waren alle Bierbänke besetzt und unsere Köche Heino und Pascal Podeyn ließen im wahrsten Sinne des Wortes die Schürzen wackeln und kredenzten den Gästen – wie schon am Samstagabend beim Gourmet-Tempel und am Sonntag beim Mittagstisch – Leckeres aus der SVH-Küche.
Der SV Huchenfeld bedankt sich bei allen, die das Sportfest besuchten, wie auch bei allen Helfern, die mit ihrem Arbeitseinsatz den reibungslosen Ablauf garantierten.
SL
 

Zum Seitenanfang



Die Vereinsgeschichte des SV Huchenfeld e.V.

 

   

  Ob wir erreichen, was wir uns vornehmen,

                   hängt vom Glück ab,

       aber das Wollen ist einzig Sache

                   unseres Herzens.

                (Josè Ortega y Gasset)

 

                                                                                                        

Im August 1909 wurde unser Verein ins Leben gerufen.

 28 Männer fassten mutig den Entschluss, ihre Leidenschaft für den Fußball in den von ihnen gegründeten SV Huchenfeld e.V. 09 zu manifestieren. Damit setzten sie den ersten Schritt in eine abwechlungsreiche Vereinsgeschichte, die geprägt ist von Triumphen und Erfolgen, aber auch von Rückschlägen und Tiefpunkten. Auch deshalb steht unser Verein bis heute für Anstand, Menschlichkeit, Kameradschaft und Freude am Fußball. Gerade in der heutigen Zeit, wo junge Menschen nach moralischen Werten suchen, lernen sie beim Fussball nach Regeln zu spielen, begreifen, dass Teamarbeit entscheidet und erfahren, dass Sieg und Niederlage zum Leben gehört.

Tauchen wir nun in diese bemerkenswerte Vereinsgeschichte ein und erinnern uns an die Menschen, die unseren SV Huchenfeld durch ihre Haltung, durch ihre Lebensleistung und durch ihr vorbildliches Tun geprägt haben, die mit Verstand und Herzblut das beste und klügste entschieden und getan haben. Bis heute ist uns dies Vorbild und Maxime zugleich, klug und besonnen im Sinne des Vereines zu handeln. Ermutigen wir dadurch die nächsten Generationen, im Wandel der Zeit ihren Wurzeln und ihrem SV Huchenfeld treu zu bleiben.


1. Mannschaft 1912
1. Mannschaft 1912

 

 1909  Die ersten Spiele wurden auf dem Wiesengelände beim ‚Grünen Hof’ ausgetragen. Schon damals konnte die junge Mannschaft beachtliche Erfolge erringen.

1910 – 1919  Bei verschiedenen Sportfesten gewann man sechs 1. Preise ! Interessant ist zu wissen, dass zu jener Zeit noch 6er-Mannschaften um den Siegerpokal kämpften. Nachdem man dem Kreisverband beigetreten war, wurden die vorgeschriebenen Pflichtspiele in der C-Klasse absolviert. Unter der bewährten Führung von Eugen Bub konnte der Verein schließlich 1913 ein eigenes Sportgelände im Kallhardt erwerben. 1916 durfte sich Huchenfeld stolz Bezirksmeister nennen, aber bedingt durch die Kriegslage musste der normale Spielbetrieb in diesem Jahr eingestellt werden.


 1920 – 1929   Nachdem der Sportbetrieb in den Kriegsjahren fast zum Erliegen kam, erfolgte 1920 eine Neueinteilung in verschiedenen Klassen. Huchenfeld spielte damals zwei Jahre in der A-Klasse. Nach dem Abstieg im Jahre 1922, konnte der Verein bereits 1923 wieder in die A-Klasse aufrücken. In diesen Jahren festigte sich das Vereinsgefüge unter der Leitung von Wilhelm Fuchs (1924-1927) zusehends. Das Waldsportgelände im ‚Hellerich’ war angelegt worden und in den nachfolgenden Jahren gingen die Mitglieder daran, ein Clubhaus zu erstellen. 1928 konnte der damalige Vorstand Theodor Sorg die Einweihung vornehmen.


 1930 – 1945     Die größten sportlichen Erfolge brachte zweifellos das Spieljahr 1929/1930. Trotz starker Konkurrenz holte sich die 1. Mannschaft den Meistertitel in der A-Klasse. Die meisten Spieler waren Anfang der 30er Jahre arbeitslos und konnten somit kaum die Kosten decken, die durch die Anschaffung ihrer Sportausrüstung entstanden. Durch den 1. Vorstand Eugen Krebiehl (1929-1932), der überall helfend eingriff, blieb die Gemeinschaft erhalten und der Spielbetrieb gewährleistet. Im Rahmen einer Neugliederung wurde Huchenfeld im Jahre 1933 in die A-Klasse eingestuft. In dieser Klasse konnte der Verein bis zum Ausbruch des  2. Weltkrieges verbleiben.


 1946 - 1954   Nach Beendigung des 2. Weltkrieges war es Karl Riegsinger mit Unterstützung von Willi Meisenbacher und Karl Eberschwein, der die Fußballfreunde wieder zusammenführte und die ersten Spiele organisierte. Da ein Erlass der Militärregierung das Bestehen mehrerer Sportvereine innerhalb einer Dorfgemeinschaft untersagte, erfolgte 1946 die Fusion mit dem Turnverein. Schon im Spieljahr 1947/48 konnte Huchenfeld Kreismeister werden und in die A-Klasse aufsteigen. In den nachfolgenden Jahren wechselten Auf- und Abstieg in gleichbleibender Folge. Auch der Verein selber hatte in diesen Jahren viele Tiefs durchzustehen. Und als die moralische Geschlossenheit in Frage stand, übernahm Erwin Bartolomä das Amt des 1. Vorsitzenden. Unter seiner geschickten Führung wuchs der Verein bald wieder zu einer echten Gemeinschaft zusammen. Die Bindung mit der Turnabteilung wurde 1952 wieder gelöst und auch die zerrüttete 1. Mannschaft fand unter Leitung des Spielertrainers Hans Lipinski und seines Nachfolgers Willi Meisenbacher wieder zur spielerischen und kameradschaftlichen Einheit zurück. Den sichtbaren Erfolg fand man mit dem Aufstieg in die A-Klasse 1953/54.


1955 - 1961    Unter der Regie von Albert Kotz (1955-1957) wurde rund um das Clubhaus viel renoviert und erneuert. Die alten Holzbarrieren verschwanden und wurden durch Stahlrohre ersetzt und die Schotterung der Platzzufahrt wurde in Angriff genommen. Auch das Clubhaus wurde durch einen Anbau vergrößert. Als im Jubiläumsjahr 1959 die 1. Mannschaft unter Trainer Reinhold Hörndl wieder in die A-Klasse aufstieg, hatte sie dadurch ihren treuen Anhängern das schönste Jubiläumsgeschenk zum 50-jährigen Bestehen des Vereins bereitet. Nach erneutem Abstieg schaffte dann Trainer Heinz Epple mit seinen Spielern 1960/61 abermals in die A-Klasse aufzusteigen.


1962 – 1975     Vom Spieljahr 1961/62 an spielte der SVH rund ein Jahrzehnt mit großem Erfolg in der A-Klasse und im Spieljahr 1964/65 verpasste man den Aufstieg in die 2. Amateurliga nur knapp. In diesen Jahren wurde der Bau eines neuen Clubhauses durch 1. Vorsitzenden Wilhelm Kling energisch vorangetrieben und im Mai 1967 seiner Bestimmung übergeben. Anfang der 70er Jahre wurde unter dem 1. Vorsitzenden Werner Lindenmann der alte Sportplatz umgebaut und durch einen Hartplatz ersetzt. Die neue Flutlichtanlage erstellte in vielen Arbeitsstunden fast ausschließlich die AH-Abteilung. Unter Spielertrainer Horst Stuber konnte der langersehnte Meistertitel der A-Klasse errungen werden und nach zwei dramatischen Entscheidungsspielen gegen Dillweißenstein stand dem Aufstieg in die 2. Amateurliga 1973/74 nichts mehr im Wege. Doch wurde die Mannschaft durch den Ausfall wichtiger Stammspieler in Folge so geschwächt, dass ein Abstieg in die A-Klasse nicht zu verhindern war. Ein erneuter Versuch im Spieljahr 1975/76 scheiterte nur knapp.


 
 
1976 – 1983   Im Spieljahr 1977/78 musste unsere Mannschaft in einem Entscheidungsspiel gegen den Zweiten der B-Klasse FC Eutingen um den Klassenerhalt kämpfen. Huchenfeld verlor mit 1:0 und musste in die B-Liga absteigen.


Doch bitterer als der Abstieg war der traurige Umstand, dass der langjährige Mannschaftskapitän Richard Kokitsch an den Folgen eines heftigen Zusammenpralls mit einem gegnerischen Spieler sterben musste. 1978/79 hatte nun der SVH unter der Führung des 1. Vorsitzenden Leo Mechler nicht nur die Aufgabe, diese schmerzliche Lücke, die Richard Kokitsch hinterließ, zu verkraften, sondern auch die Mannschaft moralisch wieder aufzurichten und zu stärken. Doch bis 1983 war es der Mannschaft nicht gelungen, wieder in die A-Liga aufzusteigen.

Ein erfreulicher Höhepunkt war im Sommer 1983 die Übergabe des neuen Rasenspielfeldes. Der 1. Vorsitzende Heinrich Bayer holte dafür frühere Nationalspieler u.a. auch Wolfgang Overath nach Huchenfeld. Mehr als 2.000 Zuschauer erlebten Fußball vom Feinsten.


1984 – 1987   Im Jahr 1984 feierte der SVH 75jährige Vereinsgeschichte. Das schönste Jubiläumsgeschenk machte die 1. Mannschaft unter Trainer Rainer Regelin mit dem Aufstieg in die A-Klasse. Die Verantwortlichen um den 1. Vorsitzenden Heinrich Bayer setzten die Planung der Clubhauserweiterung in die Tat um. Der komplette Anbau wurde in Eigenleistung der Mitglieder ausgeführt. In diesem Zuge wurden auch beide Vereinsheime saniert. In den Jahren 86/87 etablierte sich die 1. Mannschaft in der A-Liga und belegte durchweg vordere Tabellenplätze. Zufrieden mit dem Geleisteten gab Heinrich Bayer 1987 das Zepter der Vereinsführung an Bernd Ertl weiter.


1987 – 1991  Das erklärte Ziel des 1. Vorsitzenden Bernd Ertl war, mittelfristig den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen, was durchaus realistisch war, da die 1. Mannschaft in diesen Jahren im vorderen Drittel mitspielte. Doch Bernd Ertl sollte dies nicht mehr erleben dürfen.
Hervorgerufen durch einen tragischen Dienstunfall – ausgelöst durch die Wahnsinnstat eines Amokläufers am 21.10.1991 – musste der 1. Vorsitzende des SV Huchenfeld, Bernd Ertl, am 24.10.1991 im blühenden Alter von 37 Jahren sein Leben lassen. Mit ihm verlor der SVH eine große Persönlichkeit und viele Menschen im Verein verloren einen guten Freund. Bis 1972 war Bernd Ertl Jugendspieler, von 1974 bis 1975 war er im Spielausschuss tätig. Er betreute während dieser Zeit, als der SVH in der 2. Amateuroberliga spielte, die zweite Mannschaft. Von 1976 bis 1980 war er Beisitzer, von 1980 bis 1983 Jugendbetreuer. Von 1983 bis 1987 übernahm er das Amt des Schriftführers und wurde dann 1987 zum 1. Vorsitzenden gewählt. Man kannte Bernd Ertl als einen Mann der leisen Worte, der für jedermann ein offenes Ohr hatte und dem keine Arbeit zuviel war, der in Ruhe und durchdachtem Handeln seine Ziele für den Verein verfolgt und vertreten hat.

In dieser schweren Zeit organisierte der damalige Schatzmeister Hans-Bernd Lipinski im Vorfeld zur außerordentlichen Mitgliederversammlung eine Sitzung mit Heinrich Bayer, Karl-Heinz Bayer, Heinrich Schneider und Leo Mechler, um mit ihnen die Weichen für die zukünftige Vereinsführung zu stellen. Voll Trauer wurde von den Verantwortlichen dann am 28.11.1991 eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen, in der Ehrenvorsitzender Wilhelm Kling viele Mitglieder begrüßen konnte. Heinrich Bayer übernahm als 1. Vorsitzender wieder die Führung des Vereines, ihm zur Seite standen gleichrangig als zweite Vorsitzende Heinrich Schneider und Karl-Heinz Bayer, sowie weiterhin Hans-Bernd Lipinski als Schatzmeister. Die neue Vereinsführung wollte den sportlichen Aufstieg in die Bezirksliga verwirklichen. Damit sollte die Arbeit von Bernd Ertl kontinuierlich weitergeführt werden.


1992 – 1995   Bezirkliga wir kommen! Am 24.05.1992 sicherte sich der SV Huchenfeld mit einem 3:1-Erfolg im Derby in Hohenwart die Meisterschaft in der Kreisklasse A-Liga II, die Freude war riesengroß und der Jubel fand kein Ende. ‚Kameradschaft ist das Erfolgsrezept’, das waren die Worte des damaligen Spielertrainers Walter Götz. 1993 hieß zwar das oberste Gebot: Klassenerhalt, doch man fand sich erstaunlicherweise unter den ersten 7 wieder. Somit war der Klassenerhalt für 1994 gesichert. In der Hochfeldhalle richtete man mit dem TVH einen Faschingsball aus und der erste Huchenfelder Besen beim SVH fand 1995 statt. Die Pergola wurde gebaut, das Vereinsheim erhielt eine neue Heizungsanlage und beim Rasenplatz entstand eine Gerätehütte und ein Spielerhäuschen. Zufrieden mit dem Geleisteten gab Heinrich Bayer sein Amt als 1. Vorsitzender des SVH ab.


1996 – 1997   Landesliga wir kommen! Unter Trainer Thilo Mayer hatte es die Mannschaft geschafft, in die Landesliga aufzusteigen, was bei einem bunten Abend in der Hochfeldhalle gebührend gefeiert wurde. In diesen Jahren war die Vereinsleitung bemüht, Bestehendes zu erhalten oder im vorteilhaften Sinne zu verändern. So wurde z.B. der Faschingsball mit dem TVH und der ‚Huchenfelder Besen’ weitergeführt und ein 2-tägiges Hallenturnier ausgetragen. Außerdem wurde die vertragliche Vereinbarung zur Nutzung des alten Clubhauses und der Mannschaftskabinen, die man am 13.10.1992 mit dem Sportverein NK Croatia Huchenfeld geschlossen hatte, am 25.07.1997 wieder aufgekündigt. Nachdem Hans Kontner aus beruflichen Gründen seinen 1. Vorsitz zurückgab, fand am 10.10.1997 eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, in der Walter Poppe zum neuen 1. Vorsitzenden des SVH gewählt wurde.

1998 – 2001    Das kurze Gastspiel in der Landesliga dauerte nur eine Saison. Der Abstieg der 1. Mannschaft 1998 war trotz Leistungssteigerungen nicht mehr zu umgehen. Und auch im Jahr 1999 fand man sich in der Bezirksliga nicht mehr unter den ersten fünf in der Tabelle. Im Jahr 2000 war man mit einem guten oberen Tabellenplatz in der Bezirksliga zufrieden. Man freute sich weiterhin über das positive Ergebnis beim Huchenfelder Besen und bei der alljährlichen Faschingsveranstaltung in der Hochfeldhalle. Bei der Maibaumaufstellung vor der Hochfeldhalle hatte der SVH zum ersten Mal die Bewirtung übernommen und dies sofort erfolgreich umgesetzt. Rolf Memleb wurde bei der Mitgliederversammlung im Jahr 2001 zum 1.Vorsitzenden gewählt.


2002 – 2006   ‚In einer echten Gemeinschaft wird aus vielen Ich ein Wir’, mit diesen Worten stellte sich der im Jahre 2002 neu gewählte 1. Vorsitzende Mirco Lang vor. Dabei appellierte er an die Mitglieder, sich wieder mehr in den Verein einzubringen. Im Jahr 2003 wurde das Projekt ‚Internetauftritt des SVH’ verwirklicht und verschiedene Events, wie z.B. die Maibaumaufstellung, Jugend-Camp oder Linde-Cup für A-Junioren konnten erfolgreich umgesetzt werden. Dennoch konnte zur neuen Saison weder eine B-, noch eine A-Jugend gestellt werden und die C-Jugend musste mitten in der Saison aufgegeben werden. So nutzte Mirco Lang bei der Mitgliederversammlung 2004 die Gelegenheit, über die Situation des Vereines im Wandel der Zeit zu berichten, um dadurch neue Perspektiven zu eröffnen. Die Gründung des Fördervereins ‚Freunde des SV Huchenfeld e.V. fand am 19.05.2004 statt. Im Sommer 2004 verlassen 17 Spieler, größtenteils Huchenfelder den SVH. Nur mit viel Mühe kann eine neue Mannschaft für die kommende Saison gestellt werden. Der Klassenerhalt war damit gewährleistet und stand erfreulicherweise auch nicht in Frage. Nach Jahren harter Vereinsarbeit legte Mirco Lang Anfang Mai 2006 den Vorstand nieder.


2006-2008   Am 28.07.2006 fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, in der Hans-Bernd Lipinski als neuer 1. Vorsitzender des Vereines gewählt wurde. Unter seiner Regie wurde im Anschluss eine Satzungsänderung vorgenommen. Nunmehr wird die Verwaltung des SVH auf zwei Jahre gewählt, um dadurch eine kontinuierliche Vereinsarbeit sicherzustellen.Neu strukturiert wurde auch die Vorstandschaft, sie besteht in Zukunft aus fünf Vostandsmitgliedern: Sprecher des Vorstandes Hans-Bernd Lipinski, Vorstand Sport Thomas Jentsch, Vorstand Finanzen Bernd König, und Vorstand Bauaktivitäten Joachim Sailer. Ralf Schlafer wurde in der Mitgliederversammlung 2007 zum Vorstand Marketing gewählt. Die 1. Mannschaft konnte sich 2006/07 im vorderen Mittelfeld platzieren und die Jugendabteilung konnte erstmals seit 3 Jahren wieder mit einer A-Jugend an den Verbandsspielen teilnehmen. Im alten Clubhaus wurde mit der Renovierung begonnen und als erstes eine neue moderne Theke eingebaut. Zwei außergewöhnliche Veranstaltungen fanden im Sommer 2007 statt: Am 30.06. gewannen die KSC-Amateure gegen eine verstärkte SVH-Mannschaft mit 6:0 und ein U-16-Turnier mit hochklassigen Mannschaften wurde im Hellerichstadion ausgetragen.
Zur Winterpause 2007/08 stand die 1. Mannschaft auf dem letzten Platz. Doch die Spieler bewiesen in der Rückrunde Kampfgeist und die nötige Disziplin, das Ruder herumzureißen. Am Ende konnte man sich gerade noch von einem Abstiegsplatz distanzieren und dadurch den Klassenerhalt behaupten. Zum Saisonstart 2008/09 verpflichtete man den bereits beim SVH bekannten und geschätzten Trainer Walter Götz und die Mannschaft konnte mit guten Spielern verstärkt werden. Zur Winterpause 2008/2009 legte Walter Götz überraschenderweise sein Amt als Trainer nieder. So mussten die Verantwortlichen schnell reagieren und konnten den bewährten Trainer des FCP II Klaus Kerler zur Rückrunde als Übergangs-Coach verpflichten.
 

AH-Abteilungsleiter Axel Bretschneider
AH-Abteilungsleiter Axel Bretschneider

Große Freude bereitet die Jugend, die endlich wieder von den Bambini bis hin zur A-Jugend vertreten ist.  Die C- und die B-Jugend wurden Meister, was bedeutet, dass sie nunmehr wie die D-Jugend zur Saison 2008/09 in den Kreisligen spielen. Bei der Mitgliederversammlung am 18.04.2008 standen nun wieder Neuwahlen an und der Vorstand wurde wie folgt besetzt: Hans-Bernd Lipinski, Sprecher des Vorstandes, Bernd König, Vorstand Finanzen, Joachim Sailer, Vorstand Bauaktivitäten und Ralf Schlafer, Vorstand Sport.
Die AH lud am 14.06.2008 in die Hochfeldhalle ein, um ihr 40jähriges Bestehen gebührend zu feiern und vom 08.-29. Juni 2008 wurde aus Anlass der EM in Österreich/Schweiz beim SVH eine EM-Fan-Meile mit Großbildleinwand eingerichtet. Der Zuspruch war so positiv, dass man diese Veranstaltung bei anderen Fußballereignissen beibehalten wird.



Zum Seitenanfang



Das Archiv des SV Huchenfeld:

Hier finden Sie alte Berichte und Bilder der verschiedenen SVH-Veranstaltungen und -Events der letzten Jahre!

 


KREISLIGA WIR KOMMEN!

Nach einem wirklich, wirklich sehenswertem Spiel unserer SVH-Spieler, unterstützt von ihrem an seine physischen Grenzen gehenden Trainer Glenny, Markus Müller (Heiserkeit für Montag war vorprogrammiert .... :-) ) und einer mitjubelden Fangemeinde zeigte unsere Elf, was in ihr steckt und dass sie zurecht in die Kreisliga Pforzheim aufgestiegen ist.

Jungs - das war ganz stark! Wir sind stolz auf Euch!

Unsere Torschützen: Philipp Bretschneider, Nico Geist und Kai Reinacher

Bilder ....................


(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

 


(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Ehrungsabend beim SV Huchenfeld 
Freitag, der 25.09.2015 stand ganz im Zeichen der Mitgliederehrungen beim SV Huchenfeld. 21 Mitglieder konnten auf 25, 40 oder 60 Jahre Vereinszugehörigkeit zurückblicken. Ehrenpräsident Heinrich Bayer nahm gerne, für den im Ausland weilenden Sprecher des Vorstandes, Hans-Bernd Lipinski, diese Ehrungen vor. Darüber hinaus wurden neun Mitglieder vom Badischen Fußballverband, vertreten durch Heiko Panhölzl, ausgezeichnet.

Folgende Mitglieder wurden für Ihre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet:
25 Jahre: Jürgen Kasper
40 Jahre: Walter Poppe
Hans-Bernd Lipinski,  Bernd Nikolaus, Gerold Kraut und Thomas Broschinski / wird am Seniorennachmittag nachgereicht.
60 Jahre:  Hans Stiegele, Heinz Schwenker, Hans Schneider, Herbert Mayer, Walter Heidt
Klaus Winkler, Günter Sorg, Günther Müller, Hermann Krebiehl, Horst König, Eugen Jungaberle, Siegfried Himmelsbach und Reinhard Bruckner / wird am Seniorennachmittag nachgereicht.
Joachim Sailer erhielt für seine vorbildliche aktive Laufbahn beim SV Huchenfeld eine Urkunde.
Eine ganz besondere Ehrung nahm Rüdiger Haase, Vorstand Sport, vor. Heinrich Bayer kann nicht nur auf 60 Jahre Vereinszugehörigkeit zurückblicken, sondern auch auf 20 Jahre Ehrenpräsident - und, so Rüdiger Haase, das seien  aktive und engagierte 20 Jahre gewesen. Mit Heinrich Bayer hat der SV Huchenfeld eine starke und dynamische Persönlichkeit an der Seite und Rüdiger Haase freut sich, auch im Namen der Vorstandschaft, auf ein weiterhin harmonisches Zusammenwirken. 

Folgende Mitglieder wurden vom Badischen Fußballverband geehrt:
Andreas Geist und Dirk Stiegele mit der Spieler-Ehrennadel in Gold,
Uwe Walter  mit der Spieler-Ehrennadel in Silber und mit der Verbands-Ehrennadel in Bronze,
Andreas Schneider mit der Spieler-Ehrennadel in Bronze,
Manfred Erhardt mit der Verband-Ehrennadel in Silber,
Rüdiger Haase mit der Verbands-Ehrennadel in Silber, 
Dieter Andrejewski mit der Verbands-Ehrennadel in Bronze,
Bernd König mit der Verbands-Ehrennadel in Bronze.


Der Video-Clip des Aufstiegsspiels und Kurzfilme über das Ehrenamt rundeten den Ehrungsabend ab.
 


Mit vereinten Kräften zum Kleinspielfeld

Aus dem ehemaligen Bolzplatz ist ein Kunstrasen-Kleinspielfeld geworden. Im Beisein von Vereinsmitgliedern, Sponsoren, der Ortvorsteherin Frau Sabine Wagner und ihren Ortschaftsräten weihte der Sprecher des Vorstandes, Hans-Bernd Lipinski dieses Feld am 29.05.2015 nun offiziell ein und bedankte sich in diesem Rahmen bei dem privaten Spender, der für diesen Zweck 110.000,-€ zur Verfügung stellte. Ebenfalls ging ein herzliches Dankeschön an die ortansässigen Firmen, die dieses Projekt mit Materialspenden unterstützten sowie an die fleißigen SVH-Mitglieder, die mit ihren 191 ehrenamtlichen Arbeitsstunden eine Ersparnis von 16.000,- € für den Verein vorweisen konnten.

Zum Schluss richtete Hans-Bernd Lipinski seinen besonderen Dank an die Ortsvorsteherin Frau Sabine Wagner. Sie unterstützte den SV Huchenfeld bei der Realisierung dieses Projektes, die Zusammenarbeit zwischen Ortsverwaltung und Verein war und ist unkompliziert und sehr konstruktiv. Frau Sabine Wagner hob ganz besonders das ehrenamtliche Engagement der Huchenfelder Bürger und hier explizit des SV Huchenfelds hervor. So sei nicht nur ein Trainingsfeld für den SVH entstanden, sondern ein Gelände, das den Kindern und Jugendlichen unseres Stadtteils in der trainingsfreien Zeit zur Verfügung steht. Auch sie fand die Zusammenarbeit mit den SV Huchenfeld sehr angenehm und forderte alle auf, das neue Kleinspielfeld rege zu nutzen.

Die Spieler der F-Jugend des SV Huchenfeld zeigten indessen den Sponsoren, Ortschaftsräten und Vereinsmitgliedern ihr Können auf dem neuen Kleinspielfeld und dass für sie dieses neue Gelände der ideale und perfekte Trainingsplatz ist.

 


Wieder zu einem Erlebnis der besonderen Art luden der SVH und der TVH am Samstag 22. März 2014 in die Hochfeldhalle ein. Kein geringerer als der überregional bekannte DJ und Radiomoderator Jan Garcia sagte dem Veranstaltungsteam erneut zu und brachte die Hochfeldhalle mit seiner angesagten „music-show“ im wahrsten Sinne des Wortes zum Kochen. Und alle, die ausgiebig tanzen und feiern wollten, nahm DJ Jan Garcia mit auf seine musikalische Reise zu den angesagten Locations der Welt! Im Gepäck hatte er die aktuellsten Hits aus Nightlife- und Housemusic sowie die absoluten Highlights der 80er und 90er Jahre. Die illustre Gästeschar ließ sich nicht zweimal bitten, schon bei den ersten Klängen füllte sich die Tanzfläche, ein bunt gemischtes Partyvolk – von 16 bis 60 – ließ sich, umgeben von einer sehenswerten Lichtshow und mitunter nebelig eingehüllt, ganz auf den Rhythmus und die Musik ein und tanzte, was es das Zeug hielt. Abkühlen und erfrischen konnte man sich dann an der 20 Meter langen Bar und auch hier blieb kein Wunsch offen - von exotischen Cocktails über angesagte Longdrinks bis hin zum klassischen Bier und Wein konnte der Gast wählen. Für den Kalorienaufbau sorgte das Küchenteam mit Wienerle und belegten Brötchen, genau richtig, um sich für die nächste Tanzrunde zu stärken. Dass diese Veranstaltung so reibungslos über die Bühne ging, ist den vielen Helfern von SVH und TVH, die sich im Aufbau, am Abend in der Halle und anschließend im Abbau tatkräftig eingebracht haben, zu verdanken. Ebenso gebührt ein Dankeschön an die Security-Truppe, die an diesem Abend die Sicherheit der Gäste garantierte und auch dafür sorgte, dass die Jugendlichen unter 18 Jahren pünktlich um 24:00 Uhr die Halle verließen. Und last but not least geht auch ein besonderes Dankeschön an das Team von „Mitsch“, das mit Technik, Lichtshow und Nebelmaschine für das optimale „Drumherum“ verantwortlich war und natürlich an DJ Jan Garcia, der mit seiner ausgesuchten hippen oder zeitlosen Musik alle Partygäste gleichermaßen ansprach und diesem Abend das besondere Etwas gab, das jedem, ob Gast oder Helfer, in Erinnerung bleiben wird.

Bilder gibt's natürlich auch .....

 



Offizielle Einweihung des neuen Rasenplatzes am 08.08.2015 mit dem Benefizspiel der Truppe „Scharinger and friends“
Am späten Samstagnachmittag hatte Gunter Raible als stellvertretender Ortvorsteher das Spielfeld offiziell an Hans-Bernd Lipinski, Sprecher des SVH-Vorstandes, übergeben. Das Rasenspielfeld ersetzt den beschädigten Hartplatz, dem ein Gutachten 2008 Verletzungsgefahr bescheinigt hatte. Das Projekt wurde dann 2014 begonnen und im Frühjahr 2015 fertiggestellt. 
Wie Hans-Bernd Lipinski sagte, verfügt der Verein nun über eine hervorragende Anlage, mit zwei Spielfeldern und einem Kleinspielfeld. Dies solle auch verstärkt genutzt werden, so habe man eine Kooperation mit dem Badischen Fußballverband, der seine Trainerlehrgänge auch dezentral anbieten will, im September erstmals auch in Huchenfeld.
Anschließend lieferten sich die F-Jugendmannschaften aus Huchenfeld und Birkenfeld das erste Match auf dem neuen Rasen und unterstrichen damit sportlich diese feierliche Stunde. 
Ein weiteres Highlight an diesem Tag war dann das im Anschluss stattfindende große Benefizspiel zugunsten der Kinderkrebshilfe Karlsruhe mit der Truppe "Rainer Scharinger and friends", bei dem Weltklassefußballer vergangener Zeiten, wie Guido Buchwald, Sean Dundee, Jens Keller oder Lorenz Günther Köstner gegen eine Altherrenauswahl aus der Region antraten. Initiator des Spiels war der Huchenfelder Michael Stelzer, der seine Freundin durch eine Krebserkrankung verloren hat und sich seitdem für krebskranke Kinder einsetzt. Die Erlöse sollen dem Förderverein zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe und zwei weiteren sozialen Einrichtungen in Pforzheim zu Gute kommen.
Im Vorfeld konnten hierfür 6.650,-€ gesammelt werden, die diesen Einrichtungen zur Verfügung gestellt werden. Weitere Spenden von über 5.000,-€ sind avisiert. Hans-Bernd Lipinski und Michael Stelzer nahmen die Scheckübergabe vor und Rainer Scharinger freute sich sehr über diese große Spendenfreude.
Auch während des Spieles gingen die Jugendspieler mit großen Sparschweinen herum und sammelten fleißig weiter. Anja Polzer, die das Match zusammen mit Teo Jägersberg moderierte, stellte die Mannschaften vor.

Hier der Link zur Homepage Rainer Scharinger & Friends:  http://www.scharinger-friends.de/scharinger/aktuelles/veranstaltungen2015/2015-08-08.php

Doch zunächst gab es noch einen emotionalen Moment, als das Lied „Für immer“, das Michael Stelzer im Gedenken an seine Freundin geschrieben hatte, gespielt wurde. 
Vor vielen begeisterten Zuschauern, unter denen auch Oberbürgermeister Gert Hager war, ging es dann auf dem neuen Rasen zur Sache.
Mit 11:2 haben die Allstars in der, von Bundesligaschiedsrichter Hans-Peter Best geleiteten Partie, eindeutig gewonnen. Die Spielfreude war bei Dundee, Buchwald, Scharinger und Co. nicht zu übersehen, man fühlte sich pudelwohl auf dem neuen Rasenspielfeld und die Torlaune ließ auch nicht lange auf sich warten. Doch auch die regionale Altherrenmannschaft  verstand diese Begegnung als einmaliges Erlebnis, hier gegen ehemalige Weltfußballer spielen zu  dürfen. 
Auch Torwart Peter „Magic“ Sieben, der zwar oft geprüft wurde, hatte augenscheinlich seine Freude daran.  Und Thomas Talmon, ehemaliger B-Klassen-Torjäger von der SG Neuhausen/Hamberg machte sich mit seinen beiden Ehrentreffern nachträglich ein verspätetes Geschenk zu seinem 49. Geburtstag.
Im Anschluss an das Spiel legte DJ Rouven mit seiner Truppe auf, die Cocktailbar war eröffnet und man feierte bei lauen Sommernachtstemperaturen bis spät in die Nacht hinein.

Ein paar Bilder ...........


 


































































Sieger des 6. EDEKA-Berger-Cup:

1. Germania Singen
 

 
Die Mannschaft des SV Huchenfeld kann stolz auf den erreichten 3. Platz sein!
 
Hier die ersten 4 Platzierungen:
1.  Germania Singen
2.  FC Dietlingen
3.  SV Huchenfeld
4.  TV Gräfenhausen
 
 
                 Herzlichen Glückwunsch!
 
 
Ein paar Bilder ......
 

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Nach dem spannenden Relegationsspiel am 07. Juni 2015, das souverän und verdient gegen den FV Knittlingen mit 3:0 gewonnen wurde, hatte der SV Huchenfeld zum gebührenden Feiern in die Hochfeldhalle die in den Vereinsfarben rot/schwarz geschmackvoll dekoriert war, eingeladen. Hans-Bernd Lipinski, Sprecher des Vorstandes, begrüßte alle anwesenden Gäste auf das herzlichste, ganz besonders freute er sich, dass Ortsvorsteherin Frau Sabine Wagner, Herr Benjamin Pieper als Kreisvorsitzender des Fußballkreises Pforzheim und sein Stellvertreter Herr Thomas Distel wie auch einige Mitglieder des Ortschaftsrates Huchenfeld den Weg in die Hochfeldhalle gefunden haben. Nach dem Videoclip von Rouven Berger, der die Mannschaft am 07.06. mit seiner Kamera begleitet und gefilmt hatte, nahm Hans-Bernd Lipinski die Anwesenden auf den Rückblick der Runde 2014/15 mit. Mit dem Saisonziel eines guten Mittelfeldplatzes war man mit Spielertrainer Axel Boden in die Runde gestartet und man lag mit guten Leistungen nach dem 7. Spieltag bereits auf Platz 2. Schweren Herzens musste hier Axel Boden sein Traineramt niederlegen, da ihm die vierfache Belastung aus Familienzuwachs, Hausbau und neuen beruflichen Aufgaben zu viel wurde. Hans-Bernd Lipinski bedankte sich bei ihm für seine geleistete Arbeit, denn er hatte in den letzten zwei Jahren diese Mannschaft aufgebaut und geprägt und damit einen wichtigen Grundstein für den Aufstieg gelegt. Als Spieler bleibt er dem SV Huchenfeld erhalten und er war einer der Garanten für die zweitbeste Abwehr der A-Liga. Marketingvorstand Markus Müller erklärte sich bereit, kurzfristig in die Bresche zu springen und übernahm das Traineramt ab dem 01. Oktober. Mit 27 Punkten beendete man die Vorrunde, in der Rückrunde folgten dann 11 Siege, ein Unentschieden und zwei Niederlagen und am Ende hatte man die SG Unterreichenbach/Schwarzenberg bereits am vorletzten Spieltag überholt. Und dann kam es, das Relegationsspiel in Enzberg gegen den FV Knittlingen am 07.06.2015. Trainer Markus Müller hatte mit der Mannschaft auf diesen Moment hingearbeitet, der Spieltag war minutiös geplant, die Spieler waren hochkonzentriert und mental auf dieses Spiel vorbereitet. Um 16:00 Uhr wurde angepfiffen und die SVH-Spieler nahmen das Heft von Anfang an in die Hand und gaben es bis zum Abpfiff nicht mehr her. Seit dem WM-Titel wird die Nationalmannschaft ehrfurchtsvoll im englischen Sprachraum The Mannschaft genannt und genau dieser Ausdruck steht für Hans-Bernd Lipinski für seine Aufstiegshelden! Keine Superstars, sondern die Geschlossenheit, der Teamgeist und die Kameradschaft sind das, was die SVH-Mannschaft ausmacht. Der SV Huchenfeld ist wieder da angekommen, wo er hingehört – in die Kreisliga Pforzheim. Zu verdanken ist dies Vorstand Sport Rüdiger Haase, Trainer Markus Müller, dem Betreuerstab um Michael „Stääännz“ Stenzel und natürlich The Mannschaft!  Mit dem Text der Aufstiegs-T-Shirts „Aufstiegshelden – ein Team – ein Ziel – Mission erfüllt! bedankte sich Hans-Bernd Lipinski für die Aufmerksamkeit und freut sich schon jetzt auf viele spannende Spiele in der Kreisliga.

Thomas Distel oblag es nun, Grußworte des Fußballkreises Pforzheim zu übermitteln. Es freut ihn sehr, dass eine Mannschaft aus der hiesigen Region den Aufstieg in die Kreisliga geschafft hat. Er wünscht dem SV Huchenfeld und seiner „Ersten“ viele gute Fußballbegegnungen und viele Siege in der Kreisliga. Am Schluss überreichte er zusammen mit seinem Kollegen Benjamin Pieper Mannschaftskapitän Nico Kastner einen Spielball, als Auszeichnung dafür, dass dieser mit 13 geschossenen Toren die SVH-Torjägerliste anführt. Ortsvorsteherin Frau Sabine Wagner überbrachte nun die Glückwünsche der gesamten Ortverwaltung. Begeisternd und mitreißend erzählte sie den anwesenden Gästen, wie sie persönlich den Tag des Relegationsspieles erlebt hat, wie sie mitfiebernd dem Spielgeschehen folgte, jedes Tor bejubelte und, als endlich der ersehnte Schlusspfiff ertönte, sie nichts mehr halten konnte und sie wie alle Fans auf den Platz stürmte, um die SVH-Elf zu feiern! Lange habe sie überlegt, was sie jedem einzelnen Spieler schenken könnte und kam dann auf die Idee, „Zäpfchen“ zusammen mit dem Aufstiegsbild liebevoll und in stundelanger Kleinarbeit dekorativ einzupacken. Am Ende wünschte sie der SVH-Mannschaft viel Erfolg in der Kreisliga und – meinte sie mit einem Augenzwickern – vielleicht sieht man sich in zwei Jahren bei der nächsten Aufstiegsfeier wieder. Vorstand Sport Rüdiger Haase und Trainer Markus Müller nahmen nun die Spielerehrungen vor, wobei beide zu jedem Spieler eine kleine Begebenheit oder Anekdote wussten und man rundum auch bei den Gästen darüber leichtes Schmunzeln feststellen konnte. Auch die Mannschaft trug zum Gelingen dieses Abends bei. Auf der Bühne stehend sangen sie unter Anleitung von Leadsinger Vince Celauro, Gitarrist Nico Kastner und Keyboardplayer Bernhard Sauer das selbst kreierte Lied „WIR SIND SVH – mit dem Herzen immer da!“ voller Inbrunst und Leidenschaft, steckten die Gäste an, die wiederum aufstanden, klatschten und lauthals den Refrain mitsangen.

Bevor nun alle Anwesenden das Tanzbein zu der Musik der Band „Wonderful Life“ schwingen konnten, bedankte sich Hans-Bernd Lipinski besonders bei dem Duo „Feel bless“ mit Yvonne Grusenick, das mit ihren drei ausgesuchten Songs dem offiziellen Teil des Abends den gebührenden Rahmen gab und ebenso ging ein besonderer Dank an das ganze SVH-Organisationsteam, das nur 12 Tage Zeit hatte, diese Aufstiegsfeier zu planen und vorzubereiten, was, wie er meinte, perfekt gelungen ist. Den Gästen wünschte er nun viel Spaß beim Tanzen und an der SVH-Bar und gab die Bühne für die Band Wonderful Life frei! Diese ließ sich nicht zweimal bitten und startete nun ihr musikalisches Feuerwerk mit angesagten Songs der 80er Jahre bis hin zu den aktuellen Hits der Rock- und Popszene. Und die SVH-Jungs machten Party, tanzten, sangen und ließen es in dieser Nacht so richtig „krachen“. Manch‘ einer wurde noch am nächsten Nachmittag im gleichen Aufzug gesichtet – richtig so – denn so ein Aufstieg gab’s beim SV Huchenfeld schon lange nicht mehr. Und um bei den Worten von Hans-Bernd Lipinski zu bleiben: „Im Jahr 2002 sind wir aus der Kreisliga, damals noch Bezirksliga, abgestiegen und es hat 13 Jahre gedauert, wieder dort anzukommen, wo der SV Huchenfeld hingehört, in die Kreisliga Pforzheim!“

Ein paar Bilder ....

 


(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)
(Anklicken für vergrösserte Ansicht)(Anklicken für vergrösserte Ansicht)

Pünktlich um 19:00 Uhr begrüßte Mannschaftspieler und Moderator des Abends, Vincenzo Celauro die Gästeschar zum perfekten Dinner im Clubhaus des SV Huchenfeld. Bei der Dekoration bewegte man sich gekonnt in dem Thema des Abends "Farbenspiel", dabei war jeder Tisch in einer anderen Farbe harmonisch abgestimmt. Moderator Vincenzo Celauro erzählte den Gästen über die Symbolik und Wirkung der Farben, die im Kontext Harmonie, Ergänzung oder Kontrast und Widerspruch hervorrufen können. Dabei erklärte er die Zusammenhänge und Gesetzmäßigkeiten, die bis heute aktuell sind und sich in Mode, Design und vor allem in der Kunst wiederfinden. Anhand der Farben GELB, BLAU, ORANGE, GRÜN und ROT erläuterte er die psychologische Wirkung, die diese Farben auf den Menschen ausüben können. Die Chefköche Heino Podeyn, Clemens Scholop und Pascal Podeyn präsentierten nun das perfekte Dinner der Extraklasse. Von den knusprigen Teigtäschchen auf einem Mango-Apfel-Chutney über ein fruchtiges Kürbisschaumsüppchen bis hin zum Hauptgang und Höhepunkt des Abends "Schweinemedaillons im Schinkenmantel auf Morchel-Steinchampignonrahm, Vanille-Karotten-Wirsinggemüse und Haselnuss-Schupfnudeln" - die Gäste kamen auf ihre Kosten und waren voll des Lobes. Der fruchtig-süße Nachtisch "Eispraline auf Sauerkirsch-Ragout" kreativ auf die Teller gebracht, passte sich hervorragend dem abendlichen Thema an und rundete das perfekte Dinner vortrefflich ab.Die eigene SVH-Band - bestehend aus Vincenzo Celauro, Nico Kastner, Bernhard Sauer und Dario Ala - sorgten professionell für die musikalische Umrahmung.
Chefkoch Heino Podeyn bedankte sich am Schluss bei den Gästen für ihr Erscheinen und bei allen Mitwirkenden für das Gelingen dieses perfekten Dinners.
Ja, und die Gäste waren wieder einmal begeistert, voll des Lobes und freuen sich schon heute auf das nächste perfekte Dinner in einem Jahr.
 

01.06.2016   Spfr. Mühlacker II  -  SV Huchenfeld II   7:0  (1:0)
Klare Sache

Auch ich dieser Höhe verdient siegte die II. der Spfr. Mühlacker gegen die Zweite des SVH. Der SVH hatte im gesamten Spiel nur eine Torchance, die Uwe Raible nach Flanke von Asur Slaiu über den Torwinkel köpfte (72.). Die SFM setzten den SVH schon von Beginn an unter Druck und kreuzten gefährlich vor dem Tor auf. Mit Glück und unserem „Goali und Oldie“ Andreas Schneider konnte Flurschaden vermieden werden. Doch in der 33. Minute war auch er machtlos.
Schon zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte der Gegner auf 2:0 (47.) Damit war das Spiel praktisch schon entschieden. In regelmäßigen Abständen erzielte der Gastgeber die Tore zum
7:0-Endstand und hatte noch Pech bei Latten- und Pfostenschüssen.
Schneider, Holzhausen, Raible, Damaschek, Heber, Siegel, Maniscalchi, Baur, Andrejewski, D’Ambrogio, Slaiu (eingewechselt: Celauro, Leddin, Konnert)

ME

 

SG Hohenwart/Würm 2 – SV Huchenfeld (2)   1-6

Die Zweite vom SV Huchenfeld machte Ihre Niederlage gegen Gräfenhausen wieder wett, verpasste es aber die Partie noch deutlicher zu gestalten. Immer wieder angetrieben von Uwe Raible fielen die Tore in regelmäßigen Abständen. Am Schluss ein hochverdienter Sieg im Nachbarschaftsduell.

Tore:  Uwe Raible (2), Tobias Konnert (2), Asur Slaiu und Andreas Rein

 

Die Zweite Mannschaft spielt um den Aufstieg in die B-Klasse. Termin und Ort entnehmen Sie bitte der Tagespresse oder hier auf unserer Homepage.

RS

 

Sonntag, 22.05.2016 um 13.00 Uhr

SG Hohenwart/Würm 2 - SV Huchenfeld 2   1:6

SVH-Torschützen: Asur Slaiu, Andreas Rein, Uwe Raible (2), Tobias Konnert (2)
 

16.5.2016   SV Huchenfeld II  -  TV Gräfenhausen II   1:3  (0:1)
Luft war raus

Nachdem man den 2. Tabellenplatz schon sicher hatte, war „die Luft raus“ im Spiel gegen den TVG. Der SVH hatte zwar mehr Ballbesitz und drückte auch auf das Tor des Gastes, doch die herausgespielten Chancen wurden alle versemmelt. Zu allem Überfluss schoss Fabian Schupp einen an Asur Slaiu verursachten Foulelfmeter unmotiviert über das Tor (7.). 
Der Gegner machte es da schon besser. Zwei schulmäßig vorgetragene Konter wurden erfolgreich abgeschlossen (27. und 63.). Philip Leddin erzielte für den SVH noch den 1:2-Anschußtreffer (79)., aber ein verwandelter Foulelfmeter der Gäste stellte den 1:3-Endstand her (85.).

Schneider, Holzhausen, Raible, Heber, Leddin, Schupp, Andrejewski F., Pllana, D’Ambrogio, Konnert, Slaiu – Müller M., Kalteis, Schneider M.

ME

ein paar Bilder ........

 



11.5.2016   SV Huchenfeld II  -  TSV  Mühlhausen II   9:0  (3:0)
Aufstiegsspiele zur B-Liga erreicht
Durch den Sieg gegen Mühlhausen und die 3 Punkte aus dem von Wildbad abgesagten Spiel (Wildbad konnte keine Mannschaft stellen) hat sich der SVH II den 2. Tabellenplatz gesichert und nimmt an den Aufstiegsspielen zur B-Liga teil. Im Spiel gegen Mühlhausen war der SVH über 90 Minuten „Herr im Hause“, der Gast hatte im gesamten Spiel keine Torchance. Trotz erdrückender Überlegenheit dauerte es aber bis Mitte der ersten Hälfte, bis man durch einen Doppelschlag mit 2:0 in Führung ging. Torschützen waren Yannick Siegel per Kopf nach einem Freistoß (22.) und Florian Heber mit einem abgefälschten Schuss nach einem Sololauf (24.). Philip Leddin stellte mit einem 17-Meterschuss den 3:0-Halbzeitstand her (44.).
In der zweiten Halbzeit zahlte sich die drückende Überlegenheit auch in Toren aus. Uwe Raible begann den Torreigen mit einem Freistoßtor (57.). Seinen 27. Saisontreffer steuerte Kilian Baur zum 5:0 (70.) bei. Die restlichen 4 Tore teilten sich abwechselnd Tobias Konnert (72. und 80.) und Davide D’Ambrogio (76. und 82.).
Bester Mann auf Seiten der Gäste war der Torwart, der eine höhere Niederlage verhinderte.
Schneier, Behnke, Siegel, Raible, Kalteis, Heber, Slaiu, Leddin, Konnert, D’Ambrogio, Baur, F. Andrejewski
ME

 

Sonntag, 08.05.2016

1.FC Schellbronn II – SV Huchenfeld II   2:5

Schellbronn ging durch einen Kopfball von Feiler in Front. Slaiu und d`Ambrogio drehten aber den Spielstand. Feiler mit seinem zweiten Tor glich kurz vor der Halbzeit aus. Nach der Pause spielte nur noch Huchenfeld und Baur mit seinen Toren 24,25,26 erhöhte auf 5-2. Damit hat die Zweite alle Chancen über die Aufstiegsspiele die B-Klasse zu erreichen.

Schneider, König M., Holzhausen, Raible, Damaschek, Heber, Behnke (Andrejewski F., 46.), Baur, D’Ambrogio, Konnert (Müller M., 32.)  Slaiu

RS

 

Sonntag, 10.04.2016
ASV Arnbach – SV Huchenfeld II                2-2

 

3.4.2016   SV Huchenfeld II  -  VfL Höfen   2:4  (2:1)
„Unverdienter Gästesieg“
In der Partie Zweiter gegen Erster bestimmte Huchenfeld zu Beginn das Spiel, Ausdruck der Überlegenheit war die 2:0-Führung durch Baur  und Bretschneider . Mit zunehmender Spieldauer übernahm zwar der Gast die Partie, ohne jedoch gefährlich vor das Tor des SVH zu kommen. Kurz vor der Halbzeit kam der VfL plötzlich zum Anschluss. Die Abwehr wurde ausgespielt, Goalie Andreas Schneider versuchte noch zu retten, der Ball trudelte ins Tor. Kurz bevor der Ball die Torlinie überschritten hatte, pfiff der regelunsichere Schiri Strafstoß. Die Krone setzte er dem Ganzen dann noch auf, als er unserem Torwart die rote Karte präsentierte. Den Elfmeter konnte „Ersatztorwart“ Paul Damaschek noch abwehren, gegen den Nachschuss war er machtlos.
Die 10 Mann des SVH stemmten sich in der zweiten  Halbzeit gegen die Angriffe der Gäste, außer dem 2:2-Ausgleich brachte der VfL aber nichts zu Stande. Mitte der zweiten Halbzeit stand  dann wieder einmal der Schiri im Mittelpunkt, als er eine Tätlichkeit des gegnerischen Torhüters nicht ahndete. Ein unmotivierter Rückpass von der Mittellinie in die Füße eines Gästespielers brachte kurz vor Ende des Spiels das 2:3 für den Gast (89.) und in der Nachspielzeit stellten sie den Endstand her (92). Durch den Sieg sicherte sich der VfL Höfen die Meisterschaft und den Aufstieg in die B-Liga. Der SVH
hätte mit einem besseren Ergebnis den Abstand zum Tabellendritten 1.FC Schellbronn vergrößern können.
Schneider – König S., Andrejewski F., Damaschek – Bretschneider, Raible, Heber, Asur - D’Ambrogio, Baur, Konnert

ME

 

28.3.2016   SV Huchenfeld II  -  1.FC Steinegg   6:3   (2:1)
„Tabellenzweiter“

 Die 0:1-Führung der Gäste (9.) konnte der SVH II bis zur Halbzeit durch Davide D’Ambrogio (13.) und Tobias Konnert (34.) drehen. Durch vier Tore von Kilian Baur (57., 61., 75. und81.) kam der SVH zu einem verdienten Sieg, wenn auch die Gäste immer mal wieder verkürzen konnten (66. und 79.). Mit einer etwas konzentrierteren Leistung hätte man das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. Durch den 7:1-Auswärtssieg im Nachholspiel bei der SG Oberes Enztal II und dem Heimsieg gegen Steinegg steht der SVH II jetzt auf dem zweiten Tabellenplatz, der für die Relegation zur B-Liga berechtigt.

 

Sonntag, 15.11.2015
TSV Schömberg II – SV Huchenfeld II        1-4
Die Zweite Mannschaft von Huchenfeld war in Schömberg über 90 Minuten klar überlegen und brachte das Kunststück fertig dieses Spiel nicht deutlicher zu gewinnen. Chancen im Minutentakt wurden zum Teil kläglich vergeben. Die Tore erzielten Vincenzo Celauro (2), Uwe Raible und Kilian Baur. Mit diesem Ergebnis bleibt weiterhin eine kleine Chance auf Platz zwei.
 
Sonntag, 08.11.2015   SV Huchenfeld II   -   SG Hohenwart/Würm II   2:2  (1:1)
Die Reserve schlug sich mal wieder selbst. Die zweimalige Führung der Gäste konnten Philipp Leddin in der ersten Hälfte und Uwe Raible mit der letzten Aktion des Spiels per direkt verwandeltem Eckball wenigstens noch ausgleichen.
ME
 
Sonntag, 25.10.2015 um 13:00 Uhr
SV Huchenfeld II - FC Schellbronn II  2:2
SVH-Torschütze: Nico Kastner und Eigentor des Gegners
Punkte hergeschenkt
Unsere II. Mannschaft hätte eigentlich mit den Torchancen der ersten Halbzeit das Spiel vorzeitig entscheiden müssen, der Gast kam nicht einmal gefährlich vor unser Tor. Da die Chancen aber teilweise unkonzentriert vergeben wurden, ging man nur mit einem 1:0-Vorsprung in die Pause (Nico Kastner, 37.). 
Ein Handelfmeter (57.) und ein verunglückter Kopfballtreffer (68.), bei dem unser Goalie Andreas Schneider ausrutschte, bescherte den Schellbronnern die 1:2-Führung. Durch ein Eigentor des FCS konnte der SVH noch ausgleichen (83.).
 
Sonntag, 18.10.2015 um 13:00 Uhr
TSV Mühlhausen/Würm II - SV Huchenfeld II   2:1
SVH-Torschütze: Robin Schlafer
 
Sonntag, 04.10.2015 um 13:00 Uhr
FV Wildbad II – SV Huchenfeld II     1:6
Tore: Kilian Baur (5), Vince Celauro
 
 
Donnerstag, 24.09.2015
SV Huchenfeld II – ASV Arnbach  4:0
Torschützen: Paul Damaschek (2), Andreas Rein und Uwe Raible

Zum Seitenanfang



SVH-Weihnachtsfeier am 22.12.2012

 
- Das SVH-Clubhaus brechend voll !
- Das Weihnachtsmenü - wie immer - hervorragend !
- Die Gäste in bester Laune !
- Das Programm erfrischend anders !
- Der Besuch der zigarrenrauchenden "Handwerker" mit ihren News aus der Zeitung - der Brüller !
- Vince und Dario beim Singen - überwältigend !
 
- Das SVH-Lied - Volltreffer in alle Herzen !
 
 
- ..... und ein paar Bilder, die für sich sprechen!
 


........ und zu guter Letzt:
Hier ist der Beweis, dass Männer doch zwei Dinge gleichzeitig machen können !
 

Zum Seitenanfang



SVH-Seniorennachmittag am 17.11.2012

Traditionell gehört ein Samstag im November den Senioren des SV Huchenfeld. So wurde für den 17.11.2012 in das herbstlich geschmückte Clubheim des SVH eingeladen. Pünktlich zur Kaffeezeit konnte Hans-Bernd Lipinski die Mitglieder zur ‚Ü60-Party’ begrüßen und verband dies gleichzeitig mit einem Rückblick des Jahres 2012. Nach diesen Informationen über das aktuelle Vereinsgeschehen, stand dem gemütlichen Teil nichts mehr im Wege. Ein reichhaltiges Kuchenbüfett lud zum gemütlichen Kaffeeplausch ein und bald konnte man interessanten Gesprächen zuhören, lustigen Geschichten aus vergangenen Vereinstagen lauschen oder einfach beobachten, wie wohl sich die Senioren des SVH fühlten. Wie immer wurde ein Schwarzwälder Schinken geschätzt.
Siegfried Himmelsbach und Rudi Schlafer lagen mit ihrer Schätzung bis auf 2g fast richtig und teilten sich, wie es unter Kameraden so üblich ist, das köstliche Stück und jeder nahm die Hälfte mit nach Hause. Den zweiten Platz belegte Rolf Kasper, der sich über eine Sektflasche freuen konnte.
In den frühen Abendstunden folgte nun ein reichhaltiges, kaltes Büffet mit allerlei Deftigem, Käse und Fisch, das zum leckeren Vesper einlud - von Pascal Podeyn mit viel Kreativität und Liebe vorbereitet.
Auch Trainer Axel Boden und Spieler der 1. und 2. Mannschaft ließen sich es nicht nehmen, ein paar Stunden in dieser frohen und lockeren Runde zu verbringen. So war man sich am Ende wieder einig, dass man sich im nächsten Jahr in gleicher Weise wieder zusammenfinden wird.
 
 


Zum Seitenanfang



Das perfekte Dinner Herbstsymphonie

 
Das perfekte Dinner beim SV Huchenfeld am 03.11.2012
 
Zum fünften Mal fand in den Räumen des SV Huchenfeld das perfekte Dinner unter dem Motto „Herbstsymphonie“ statt.
Am 03.11.2012 dann, pünktlich um 19:00 Uhr begrüßte Moderator des Abends, Manuel Bognar, die Gästeschar im Clubhaus des SV Huchenfeld.
Manuel Bognar entführte die Gäste in das Reich der Musik und wusste darüber viel Wissenswertes und Interessantes zu berichten. Dabei spannte er den „musikalisch geschichtlichen Bogen“ von den ersten Instrumenten vor über 35.000 Jahren über die gregorianischen Gesänge im 11. Jahrhundert, die Entstehung der Oper im 17. Jahrhundert bis hin zu unserer heutigen vertrauten Musikkultur. Dabei gelang es ihm bestens die Gäste auf den jeweils nächsten Gang einzustimmen.
Die Chefköche Heino Podeyn, Sohn Pascal und Klemens Schonup präsentierten nun das perfekte Dinner der Extraklasse. Von „Adagio“ - der Räucherlachs-Roulade mit Salatbouquette und karamellisierten Walnüssen über „Andante“ – ein herrlich cremiges Maronenschaumsüppchen - bis hin zum Hauptgang und Höhepunkt des Abends „Amoroso“ – Tournedos Rossini, ein Rinderfilet mit Gänseleberfüllung auf Kartoffeltaler, buntem Gemüse und Rotweinschalotten - die Gäste kamen auf ihre Kosten und waren voll des Lobes. Der zimtig-süße Nachtisch, „hausgemachtes Bratapfelzimteis auf karamellisierten Apfelspalten“ kreativ auf die Teller gebracht,  passte sich hervorragend dem herbstlichen Thema an und rundete das perfekte Dinner vortrefflich ab.
 
Chefkoch Heino Podeyn bedankte sich am Schluss bei den Gästen für ihr Erscheinen und bei allen Mitwirkenden für das Gelingen dieses fünften perfekten Dinners. Vorstand Hans-Bernd Lipinski oblag es nun, auf das nächste hinzuweisen, das im Frühling stattfinden wird.
 


Zum Seitenanfang



SVH-Oktoberfest am 06. und 07.10.2012

Deftig und delikat, pikant und lecker - jeder Gast kam auf seine Kosten, denn alles was aus der SVH-Küche serviert wurde, schmeckte und entsprach ganz dem Motto "Okotberfest beim SVH".
 
 Ein paar Impressionen ......
 
Ach ja, wir haben zwei potenzielle Millionäre unter uns - die beiden wissen das zwar noch nicht, aber die Voraussetzung dafür haben sie schon mal geleistet ..... :-)
 


Zum Seitenanfang



Almabtrieb am 22.09.2012

Die spielfreudige Liveband aus dem Allgäu INSIDE begeisterte das Huchenfelder Publikum mit einem energiegeladenen Partyprogramm von Spanien über die Alpenländer bis Skandinavien und hat an diesem Abend mit ihrem vielseitigen Repertoire die Hochfeldhalle zum Kochen gebracht.
Erfrischung und Abkühlung fand man an der 20-Meter langen SVH-Barlandschaft, auch hier blieb kein Wunsch offen, vom exotisch gemixten Cocktail bis hin zum klassischen Wein wurde alles angeboten und natürlich durfte das frisch gezapfte Bier im Maßkrug nicht fehlen. Dem "kleinen Hunger" gab das SVH-Küchenteam keine Chance, denn unsere Chefköche Heino und Pascal Podeyn kredenzten einige herzhaft leckere Schmankerln aus Kochtopf und Pfanne. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Besucher und Gäste - und hier ganz besonders an die vielen Frauen und Mädchen, die ihr Dirndl aus dem Schrank holten, anzogen und einfach bezaubernd aussahen! (... die "Burschen" in ihren Lederhosen übrigens auch!)
 
 


Zum Seitenanfang